Tom Hanks macht Reklame für Wurstbude

Das Ensemble aus dem Film "Inferno" am Montag vor dem Brandenburger Tor, v.l.: Omar Sy, Felicity Jones und Tom Hanks. Ob Hanks an diesem Tag sein Leibgericht Currywurst gekriegt hat, ist nicht bekannt.
Das Ensemble aus dem Film "Inferno" am Montag vor dem Brandenburger Tor, v.l.: Omar Sy, Felicity Jones und Tom Hanks. Ob Hanks an diesem Tag sein Leibgericht Currywurst gekriegt hat, ist nicht bekannt. © KEYSTONE/EPA DPA/BRITTA PEDERSEN
Oscarpreisträger Tom Hanks würde gerne mehr Zeit in Berlin verbringen. «Ich hätte gerne, dass mir jemand ein Appartement in Berlin schenkt», sagt er. «Am besten fussläufig zu ‘Curry 36’», eine derzeit sehr angesagte Berliner Snackbude.

Hanks hat am Montag in Berlin die Deutschlandpremiere seines neuen Thrillers «Inferno» begleitet. In der dritten Verfilmung eines Dan-Brown-Thrillers spielt er wiederum den Symbologen Robert Langdon, der mit messerscharfem Verstand und umfangreichem kulturhistorischem Wissen mysteriöse Machenschaften aufdeckt. Der Film startet in der Deutschschweiz am Donnerstag.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen