Tonnenschwere Stahlbauelemente für Reussbrücke Gnadenthal versetzt

Die neue Gnadenthalbrücke über die Reuss im Kanton Aargau nimmt Form an: Die Versetzungsarbeiten des letzten Stahlbauelements der Reussbrücke sind abgeschlossen.
Die neue Gnadenthalbrücke über die Reuss im Kanton Aargau nimmt Form an: Die Versetzungsarbeiten des letzten Stahlbauelements der Reussbrücke sind abgeschlossen. © KEYSTONE/URS FLUEELER
Der Bau der neuen Reussbrücke Gnadenthal zwischen Niederwil und Stetten im Kanton Aargau ist einen grossen Schritt weiter. Am Freitag sind drei tonnenschwere Stahlbauelemente des Brückentrogs versetzt worden. Im Einsatz stand ein grosser Pneukran.

Die neue Gnadenthalbrücke, eine Strahlverbundkonstruktion auf zwei Pfeilern, wird 100 Meter lang und in einem grossen Bogen über die Reuss führen.

Nach den Versetzungsarbeiten der Stahlbauelementen wird nun die Fahrplatte aus Stahlbeton erstellt. Die zwei Randfelder des Brückentrogs wiegen ja 70 Tonnen, und der Mittelteil bringt 35 Tonnen auf die Wage.

Der Verkehr wird voraussichtlich ab Ende August über die neue Reussbrücke rollen. Die Kosten für die gesamten Arbeiten betragen 13,2 Millionen Franken.

Die alte Brücke war 1909 gebaut worden. Sie befindet sich in einem technisch schlechten Zustand. Die Brücke konnte zuletzt aus Sicherheitsgründen nur noch von Fahrzeugen mit einem Höchstgewicht von 3,5 Tonnen genutzt werden. Die alte Reussbrücke wird zurückgebaut.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen