NHL-Rookie Fiala mit super-schnellem Tor

Torschütze Kevin Fiala (Nummer 56) im Zweikampf mit Winnipegs Chris Thorburn
Torschütze Kevin Fiala (Nummer 56) im Zweikampf mit Winnipegs Chris Thorburn © KEYSTONE/AP The Canadian Press/JOHN WOODS
Kevin Fiala reiht sich in der NHL erstmals unter die Torschützen. Gleichwohl beziehen die Nashville Predators beim 4:5 nach Verlängerung in Winnipeg die fünfte Niederlage in Folge. Kevin Fiala erlebte in der Hauptstadt der kanadischen Provinz Manitoba ein traumhaftes Saisondebüt.

Der 19-jährige St.Galler brauchte lediglich 59 Sekunden, um den Puck bei seinem erst dritten NHL-Einsatz überhaupt ins Tor unterzubringen. Nach einem Abschlussversuch von Ryan Johansen verwertete er den Nachschuss zur frühen Führung der Predators.

Als Nikolaj Ehlers, der Sohn von Lausannes Coach Heinz Ehlers, in der 46. Minute das 4:1 für die Winnipeg Jets erzielte, schien die Partie gelaufen zu sein. Doch die Gäste aus Nashville, bei denen Roman Josi mit 28 Minuten am zweitmeisten Eiszeit erhielt, vermochten sich dank James Neals Ausgleich 14 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit in die Verlängerung zu retten. In dieser behielten dann allerdings die Jets die Oberhand; Blake Wheeler traf nach 51 Sekunden. Nach der fünften Niederlage in Serie beträgt der Vorsprung Nashvilles auf den letzten Rang (Winnipeg) der Central Division nur noch drei Punkte.

Niederlagen kassierten auch die anderen Schweizer, die in der Nacht auf Freitag im Einsatz standen. Sven Andrighetto unterlag mit Montreal zuhause 1:2 gegen die Chicago Blackhawks, die bereits ihren neunten Sieg de suite feierten. Sven Bärtschi und Yannick Weber gingen derweil mit Vancouver in Washington als Verlierer vom Eis (1:4).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen