Torte für Roger Köppel

Roger Köppel mit seinem Cousin Urs Köppel (links)
Roger Köppel mit seinem Cousin Urs Köppel (links) © Tagblatt/pd
Der eine macht Politik, der andere dekoriert Torten. Roger Köppel und Urs Köppel, Confiseur aus Romanshorn, sind Cousins. Die Freude über das Wahlergebnis am Sonntag war bei der Familie Köppel gross.

“Er hat mir am Montag eine E-Mail geschrieben. Er sagte, er freue sich über das Resultat und stehe gerade voll im Einsatz”, sagt Urs Köppel über seinen Cousin gegenüber dem St. Galler Tagblatt. Er wünsche Roger viel Kraft, da jetzt eine stressige Zeit auf ihn zukomme. Er sei stolz, dass sein Cousin mit einem Rekordergebnis in den Nationalrat gewählt wurde.

Ehemaliger Gemeinderat in Romanshorn

Er selber habe auch einmal Politik gemacht. Vor einigen Jahren habe er für einen Sitz im Gemeinderat Romanshorn kandidiert. Damals für die CVP. “Im Kopf war ich aber schon immer eher ein Sympathisant der SVP”, erklärt er. Die Familie habe ihm vorgehalten, er sei in der falschen Partei. In der Familie selbst werde natürlich oft über die Politik diskutiert. So hätten sie Roger Köppel schon viel gesagt ,er solle  in die Politik. Urs Köppel sieht ihn gar als möglichen Bundesratskandidat: “Stellen Sie sich Roger Köppel als Aussenminister vor. Es steht ausser Frage, dass er in dieser Rolle überzeugen könnte.”

Rezept fehlt noch

Wie im Interview mit dem St. Galler Tagblatt weiter zu lesen ist, möchte Urs Köppel die Leistung seines Bruders mit einer Torte ehren: “Ich hatte gestern morgen die Idee, eine ‘Nationalrat-Roger-Köppel-Torte’ zu machen.” Dazu würde ihm bis jetzt nur noch das Rezept fehlen. Er ist jedoch überzeugt, dass die Stammkunden die Torte lieben werden.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen