Tour de Suisse endet nicht in Bern

Wird 2016 an der Tour de Suisse nicht zu sehen sein: der Zytglogge.
Wird 2016 an der Tour de Suisse nicht zu sehen sein: der Zytglogge. © KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Die nächstjährige Tour de Suisse wird nicht wie geplant in Bern Halt machen. Dies bestätigt Olivier Senn, der Generaldirektor der Landesrundfahrt, gegenüber der Berner Zeitung und der NZZ.

In erster Linie fehlt es in Bern an den finanziellen Garantien von Seiten des lokalen Organisationskomitees. Diese konnten zudem auch nicht ein geeignetes Gelände für die Zielankunft garantieren. Deshalb wurde der Vertrag, der nach 2015 auch zumindest für 2016 noch Gültigkeit besessen hätte, gemäss Senn “in gegenseitigem Einvernehmen” aufgelöst.

Wer als Ersatz für das ursprünglich in Bern geplante Finalwochenende der 80. Tour de Suisse (11. bis 19. Juni) einspringen wird, wird am 28. Oktober kommuniziert. Dannzumal wird Generaldirektor Senn auch die weiteren Etappenorte der nächsten Landesrundfahrt bekanntgeben.

Bereits zuvor entscheidet sich, ob Bern wie erhofft für 2016 den Zuschlag als Etappenort der Tour de France erhalten wird. Am kommenden Dienstag erfolgt in Paris die offizielle Präsentation der Streckenführung der 103. Frankreich-Rundfahrt. Diese beginnt am 2. Juli in der Normandie und endet am 24. Juli in Paris.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen