Tourismus und Autokäufe lassen UBS-Konsumindikator ansteigen

Tourismus und Autokäufe lassen UBS-Konsumindikator ansteigen
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Touristen und Autokäufer verleihen dem Konsum in der Schweiz Schwung. Der UBS-Konsumindikator legte im August von 1,45 auf 1,53 Punkte zu. Trotz der positiven Entwicklung besteht laut der Grossbank jedoch kein Anlass zur Euphorie.

Denn auf dem Arbeitsmarkt präsentiere sich die Situation ambivalent, schreibt die UBS in einer Mitteilung vom Mittwoch. Zwar sei die Beschäftigung im zweiten Quartal gegenüber dem Vorquartal leicht angestiegen. Im Vorjahresvergleich habe sie jedoch abgenommen.

Diese nach wie vor unsichere Situation auf dem Arbeitsmarkt dürfte laut der UBS in den nächsten Monaten die Konsumentenstimmung bremsen. Die Grossbank geht dabei davon aus, dass der Konsum erst dann deutlich anziehen wird, wenn das ansonsten robuste Schweizer Wirtschaftswachstum auch den Arbeitsmarkt belebt.

Der UBS-Konsumindikator hat sich mit dem Anstieg im letzten Monat zum sechsten Mal in Folge erhöht. Für die Aufwärtsbewegung im August haben der Tourismus und der Automarkt gesorgt. So hat sich die Zahl der Logiernächte gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,6 Prozent erhöht. Im Juli habe der Sommertourismus doch noch Fahrt aufgenommen, heisst es dazu in der Mitteilung.

Der schon zuvor lebhafte Automarkt hat sich laut UBS auch im August auf erfreulichem Niveau gehalten. Im Vergleich mit den Vorjahresmonaten seit der Jahrtausendwende seien im vergangenen Monat überdurchschnittlich viele Autos neu bei den Strassenverkehrsämtern angemeldet worden.

Der UBS-Konsumindikator zeigt mit einem Vorlauf von ein bis drei Monaten auf die offiziellen Zahlen die Entwicklung des Privatkonsums in der Schweiz an. Dieser ist mit einem Anteil von gut 50 Prozent die mit Abstand wichtigste Komponente des Schweizer Bruttoinlandprodukts.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen