Trainer Tholot nicht auf der Bank

Didier Tholot muss seine Mannschaft gegen Bordeaux aus der Ferne steuern
Didier Tholot muss seine Mannschaft gegen Bordeaux aus der Ferne steuern © KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Trainer Didier Tholot muss nächsten Donnerstag den Europa-League-Match zwischen Sion und Bordeaux von der Tribüne aus verfolgen. Die Uefa sperrt den Franzosen für diese eine Partie.

Beim 1:0-Sieg der Sittener im Hinspiel in Bordeaux wurde Didier Tholot vom Schiedsrichter auf die Tribüne geschickt. Die Disziplinarkommission der Uefa hat den Franzosen nun mit einer Sperre von einem Spiel belegt.

Tholot hatte sich in jenem Spiel zu einer üblen Geste gegenüber Bordeaux’ Mittelfeldspieler Wahbi Khazri hinreissen lassen. Dieser war seinerseits ausgeschlossen worden und zettelte danach einen Streit auf dem Platz an. Die Sperre gegen den Tunesier Khazri beträgt zwei Spiele.

Demgegenüber hat die Uefa noch kein Verfahren eröffnet bezüglich allfälliger rassistischer Beschimpfungen, von denen Khazri betroffen gewesen sein soll. Entsprechende Anschuldigungen richten sich gegen Sions Präsidenten Christian Constantin. Dieser weist jegliche Vorwürfe zurück.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen