Triple-Crown-Final am 5. Dezember in Bahrain

Daniela Ryf bei ihrem Triumph beim Ironman auf Hawaii
Daniela Ryf bei ihrem Triumph beim Ironman auf Hawaii © KEYSTONE/EPA/BRUCE OMORI
Die in dieser Saison ungeschlagene Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf (28) kann doch noch den Millionen-Dollar-Jackpot für die sogenannte “Triple Crown” knacken.

Der Ironman-70.3-Event vom 5. Dezember in Bahrain wird offiziell als Final und damit Ersatz für die abgesagte Challenge Bahrain vom 20. November fungieren. Die derzeit auf Phuket in Thailand trainierende Ryf hatte bereits die ersten beiden Kronenzacken über die halbe Ironman-Distanz in Dubai (Challenge) sowie die 70.3-WM in Zell am See souverän gewonnen.

Initiator der “Triple Crown” vor einem Jahr war der Prinz von Bahrain Shaikh Nasser Bin Hamad Al Khalifa. Der Prinz ist Präsident des nationalen olympischen Komitees von Bahrain. Er gründete auch das Bahrain-Endurance-Team, bei dem ebenfalls Ryf unter Vertrag steht.

Mehrere renommierte Mitglieder dieses Teams werden sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen in Bahrain an der Startlinie erwartet, unter ihnen die zweifache Ironman-WM-Zweite Caroline Steffen (Sz), die frühere 70.3-Ironman-Weltmeisterin Jodie Swallow (Gb) sowie bei den Männern mit den Deutschen Sebastian Kienle und Jan Frodeno die Gewinner der Ironman-WM auf Hawaii von 2014 und 2015.

Das Sieg-Preisgeld für den Anlass in Bahrain allein beträgt 100’000 Dollar. Ryf hat sich in der laufenden Saison brutto bislang 274’000 Dollar an Siegprämien erkämpft, darunter 120’000 Dollar für ihren bisherigen Karriere-Höhepunkt auf Hawaii.

Über die halbe Ironman-Distanz ist die zweifache 70.3-Weltmeisterin schon seit acht Rennen in Folge unbesiegt. Fünf Wettkämpfe über 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen gewann Ryf allein in diesem Jahr.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen