“Ich habe eine intensive Zeit hinter mir”

Eveline Widmer-Schlumpf tritt auf Ende Jahr ab. Bei den Bundesratswahlen im Dezember wird sie nicht mehr antreten. Der Moment für den Rücktritt seit jetzt richtig. “Man soll aufhören, wenn es noch Spass macht”, sagte Eveline Widmer-Schlumpf. Sie habe eine intensive Zeit hinter sich. Es sei vieles gelaufen in den letzten acht Jahren, aber “wir haben viele Reformen durchgebracht”.

Sie habe ihre Arbeit gerne gemacht, sagte Eveline Widmer-Schlumpf am späten Nachmittag vor den Medien. “Es hat aber auch Substanz gekostet”. Sie habe sich in den letzten Wochen intensiv mit ihrer Familie ausgetauscht und sei zum Schluss gekommen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt sei, für ein Ausscheiden aus der Politik. “Man soll auch bei Aufgaben die man gerne macht, aufhören solange man noch Spass daran hat. Leider hatte ich in den letzten Jahren keine Zeit für andere Sachen die mir ebenfalls Spass machen.” Diesen anderen Dingen möchte sie nun mehr Zeit widmen. Konkrete Zukunftspläne nannte sie nicht. Das gehe die Öffentlichkeit nichts an. “Ich werde mich aber bestimmt nicht langweilen”.

Rechtsrutsch war nicht ausschlaggebend

Der Rechtsrutsch bei den Nationalratswahlen sei nicht der ausschlaggebende Grund für ihren Rücktritt. Das habe mitgespielt, aber sie habe sich bereits vor den Wahlen Gedanken um ihre Zukunft gemacht.

Sie habe ihren Auftrag erfüllt, stellte die Finanzministerin fest. Dabei wies sie auf das Erreichte hin, unter anderem auf die Finanzplatzstrategie. “Ich habe meine Arbeit, mein ich, nicht schlecht gemacht”, sagte die abtretende Bundesrätin. Tatsächlich kann man Eveline Widmer-Schlumpf nicht vorwerfen, sie hätte ihren Job nicht gemacht. Kein Finanzminister hat in so kurzer Zeit so viele Reformen durchgebracht. Kein Finanzminister hat den Schweizer Finanzplatz so umgebaut wie sie.

“Entscheide sind online, bevor ich sie gefällt habe”

“In Zukunft werde ich die Politik aus der Distanz verfolgen”, sagte die 59-Jährige. Sie hoffe, dass die grossen Probleme, welche die Schweiz habe, gelöst und nicht bloss bewirtschaftet würden. Auf die Frage, was sich seit ihrem Amtsantritt vor acht Jahren verändert habe, sagte Eveline Widmer-Schlumpf mit einem schmunzeln: “Manchmal sind Entscheide von mir schon online, bevor ich sie gefällt habe”. (cas)

TVO-Beitrag:

 

 

 


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel