Trumps Verwendung von “Here Comes The Sun” sorgt für Unmut

Zum Auftritt von Ivanka Trump beim Parteikonvent der Republikaner wurde "Here Comes The Sun" der Beatles gespielt. "Beware Of The Darkness" wäre passender gewesen, meinen George Harrisons Nachlassverwalter.
Zum Auftritt von Ivanka Trump beim Parteikonvent der Republikaner wurde "Here Comes The Sun" der Beatles gespielt. "Beware Of The Darkness" wäre passender gewesen, meinen George Harrisons Nachlassverwalter. © KEYSTONE/AP/J. SCOTT APPLEWHITE
Nachlassverwalter des Beatles-Gitarristen George Harrison haben am Freitag gegen die Verwendung des von Harrison verfassten Songs “Here Comes the Sun” beim republikanischen Parteitag protestiert. Es sei “beleidigend und gegen die Wünsche des George Harrison Estates”, so ihre Kritik.

Der Song hatte auf den Auftritt von Donald Trumps Tochter Ivanka eingestimmt (siehe Video unten). In einem weiteren Tweet legten die Harrison-Vertreter sarkastisch nach: “Wäre es den Harrison-Song ‘Beware of Darkness’ gegangen, hätten wir vielleicht zugestimmt.”

Mit seiner nicht autorisierten Songauswahl hat Donald Trump im Wahlkampf schon zahlreiche Musiker verstimmt, darunter Queen, Neil Young, Adele, die Rolling Stones, Aerosmith und R.E.M. Auch die Erben von Luciano Pavarotti zeigten sich mit der Verwendung einer Aufnahme der Puccini-Arie “Nessun dorma” nicht einverstanden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel