Kroation verspielt 2:0 Führung

Der Tscheche Tomas Rosicky, links, wird vom Kroaten Ivan Rakitic herausgefordert.
Der Tscheche Tomas Rosicky, links, wird vom Kroaten Ivan Rakitic herausgefordert. © (AP Photo/Darko Bandic)
Kroatien verspielt leichtfertig den zweiten Sieg im zweiten EM-Spiel. Die Kroaten geben gegen Tschechien eine 2:0-Führung her und müssen sich mit einem 2:2 begnügen. Die Fans sorgen für einen Eklat.

Kroatien überzeugte 75 Minuten lang restlos. In der 37. Minute gelang Ivan Perisic das 1:0. Nach einer knappen Stunde doppelte Rakitic nach. Der im Aargau geborene Mittelfeldspieler profitierte von einem Abwehrfehler und hob den Ball gekonnt über den tschechischen Goalie Petr Cech. Cech war diverse Male gefordert. Kroatien kam zu vielen Torchancen. Es stellte sich nach dem 2:0 eigentlich nur noch die Frage, nach der Höhe des kroatischen Erfolges.

Tschechien kam erst in der 52. Minute zum ersten Schuss aufs Tor und war lange Zeit überfordert von der gut aufspielenden kroatischen Mannschaft, die mit Luka Modric und Rakitic die beiden überragenden Spieler in ihren Reihen hatte. Dass das tschechische Team von Pavel Vrba doch noch zum Punktgewinn kam, lag daran, dass Kroatien in der Schlussviertelstunde nicht mehr mit der gleichen Intensität agierte. Der eingewechselte Milan Skoda schoss in der 76. Minute den Anschlusstreffer. Und in der 93. Minute führte ein von Tomas Necid verwerteter Handspenalty zum 2:2.

Eine Teilschuld am kroatischen Einbruch tragen einige speziell dumme Fans, die beim Stand von 2:1 für ihre Mannschaft Feuerwerkskörper und Petarden aufs Spielfeld warfen. Eine der Petarden landete unmittelbar neben einem Ordnungshüter. Der englische Schiedsrichter Mark Clattenburg unterbrach die Partie in Saint-Etienne für einige Minuten, auch weil im Fansektor der Kroaten Ausschreitungen im Gang waren. Offenbar goutierte die Mehrheit der kroatischen Anhänger die Aktion mit den Feuerwerkskörpern nicht.

Ihren Spielern, die versuchten die Lage zu beruhigen, erwiesen die fehlbaren Fans auf jeden Fall einen Bärendienst. Das lange Zeit so überzeugend agierende Ensemble trat in den Schlussminuten völlig verunsichert auf und verschuldete noch einen unnötigen Handspenalty. Kroatien verpasste damit den vorzeitigen Vorstoss in die Runde der letzten 16. Zum Vorrunden-Abschluss trifft Kroatien auf Spanien und Tschechien auf die Türkei.

Telegramm:

Tschechien – Kroatien 2:2 (0:1). – Saint-Etienne. – 40’000 Zuschauer. – SR Clattenburg (ENG). – Tore: 37. Perisic (Badelj) 0:1. 59. Rakitic (Brozovic) 0:2. 76. Skoda (Rosicky) 1:2. 94. Necid (Handspenalty) 2:2.

Tschechien: Cech; Kaderabek, Hubnik, Sivok, Limbersky; Plasil (86. Necid); Skalak (67. Sural), Rosicky, Darida, Krejci; Lafata (67. Skoda).

Kroatien: Subasic; Srna, Corluka, Vida, Strinic (98. Vrsaljko); Badelj, Modric (62. Kovacic); Brozovic, Rakitic (97. Schildenfeld), Perisic; Mandzukic.

Bemerkungen: Beide Mannschaften komplett. 87. Spiel wegen Schlägereien auf den Rängen und Zündens von Feuerwerk (Böller) für vier Minuten unterbrochen. Verwarnungen: 14. Badelj (Foul), 72. Sivok (Foul), 74. Brozovic (Foul), 93. Vida (Hands).

Resultat und Tabelle:

Tschechien – Kroatien 2:2 (0:1). – Rangliste: 1. Kroatien 2/4 (3:2). 2. Spanien 1/3 (1:0). 3. Tschechien 2/1 (2:3). 4. Türkei 1/0 (0:1).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen