Merzlikins rettet Letten gegen Dänen einen Punkt

Tschechiens Captain Tomas Plekanec bejubelt eines seiner zwei Tore gegen Kasachstan
Tschechiens Captain Tomas Plekanec bejubelt eines seiner zwei Tore gegen Kasachstan © KEYSTONE/AP/IVAN SEKRETAREV
Das Eishockey-Nationalteam hält auch nach zwei Tagen Pause an der WM in Moskau den 4. Platz. Die Schweizer Rivalen um den Viertelfinalplatz nehmen sich gegenseitig Punkte ab.Dänemark besiegte Lettland am Freitagabend mit 3:2 nach Penaltyschiessen.

Luganos Goalie Elvis Merzlikins hielt die Letten mit 34 Paraden im Spiel. Dänemark gestaltete die Partie leicht überlegen, konnte in der Schlussphase des zweiten Abschnitts sogar zwei Minuten lang in doppelter Überzahl spielen, verpasste aber den Sieg in der regulären Spielzeit. Im “Shootout” musste sich Merzlikins von Lars Eller und Nicklas Jensen bezwingen lassen.

In der Tabelle präsentiert sich vor dem Pfingstwochenende die Situation um Platz 4 herum wie folgt: Hinter der Schweiz (4.) mit sieben Punkten folgen Dänemark (5.) mit sechs Zählern, Norwegen (6.) mit fünf und Lettland (7.) mit drei. Die Dänen spielen noch gegen Tschechien und Kasachstan. Die Norwegen bekommen es noch mit Schweden, Russland und Lettland zu tun. Und Lettland bestreitet seine letzten zwei Partien gegen Kasachstan und Norwegen. Wenn keiner der Schweizer Rivalen noch weitere Punkte gegen Russland, Tschechien und Schweden holt, reichen der Schweiz sicher neun Punkte für die Viertelfinals.

Als bislang einziges Team qualifizierte sich bislang Tschechien für die Viertelfinals. Die Tschechen gewannen mit 3:1 gegen Kasachstan auch ihr fünftes Turnierspiel.

In der Gruppe in Sankt Petersburg verbesserte sich Deutschland mit einem 5:2-Sieg über Weissrussland auf den 4. Platz. Bei den Deutschen, die erst zum zweiten Mal an einer WM gegen Weissrussland gewannen, spielte erstmals der NHL-Goalie Thomas Greiss (16 Paraden). Der Keeper der New York Islanders machte allerdings im Schlussabschnitt Reto Berra Konkurrenz für das unnötigste Gegentor im Turnier. Ein weissrussischer Befreiungsschlag aus der eigenen Zone, abgefälscht von Sergej Stas in der neutralen Zone, fand via den Stock von Greiss den Weg ins deutsche Netz. Greiss liess sich vom peinlichen Gegentreffer die gute Laune nicht verderben: “Ich wollte heute halt auch mal ein Tor schiessen”, meinte er hinterher.

Gruppe A in Moskau: Tschechien – Kasachstan 3:1 (1:0, 0:0, 2:1). Dänemark – Lettland 3:2 (1:1, 1:1, 0:0, 0:0) n.P. – Rangliste: 1. Tschechien 5/14. 2. Russland 4/9. 3. Schweden 4/8. 4. Schweiz 4/7. 5. Dänemark 5/6. 6. Norwegen 4/5. 7. Lettland 5/3. 8. Kasachstan 5/2. – Tschechien in den Viertelfinals.

Gruppe B in Sankt Petersburg: USA – Ungarn 5:1 (0:0, 3:0, 2:1). Deutschland – Weissrussland 5:2 (3:0, 1:1, 1:1). – Rangliste: 1. Kanada 4/12. 2. Finnland 4/12. 3. USA 5/9. 4. Deutschland 5/7. 5. Slowakei 4/6. 6. Frankreich 4/5. 7. Weissrussland 5/3. 8. Ungarn 5/0.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen