Über 1‘000 Stimmen für einen Durchgangsplatz

Florian Kobler sammelte mit seinem Komitee über 1'000 Unterschriften für einen Standplatz.
Florian Kobler sammelte mit seinem Komitee über 1'000 Unterschriften für einen Standplatz. © TVO
Im Kanton St. Gallen gibt es zurzeit keinen Durchgangsplatz für Fahrende. In Gossau hätte einer entstehen sollen; der Stadtrat sägte das Projekt aber letztlich ab. Jetzt entscheidet das Stimmvolk: Über 1‘000 Personen haben eine Initiative der SP unterschrieben.

Gossau soll doch noch einen Durchgangsplatz für Fahrende bereitstellen. Die fordert die SP in einer Initiative, die sie heute der Stadt Gossau übergeben hat. Geplanter Standort ist weiterhin die Wehrstrasse, die laut den Initianten ein idealer Standort hierfür ist.

Das Volk hat das letzte Wort

Nach der Unterschriftenübergabe spricht Florian Kobler, Vorsitzender des überparteilichen Initiativkomitees, gegenüber FM1Today von einem Grosserfolg: “1‘060 Personen haben unterschrieben, das sind fast zehn Prozent der gesamten Gossauer Bevölkerung.” Lediglich sechs Wochen dauerte die Sammelfrist.

Das Fazit von Kobler: “Viele Leute sind der Meinung, dass die Fahrenden ein Anrecht auf einen Standplatz haben. Daher ging das Unterschriftensammeln erstaunlich gut vonstatten.”
Damit ist auch klar, dass in dieser Sache das Stimmvolk das letzte Wort haben wird. Die SP pocht auf einen schnellstmöglichen Entscheid an der Urne.

So berichtete TVO am 8. November über die Unterschriftensammlung:

(mla)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen