Über eine Million Beute bei Raubüberfall

Riesenbeute: Fachleute bei der Spurensicherung in der Bijouterie an der Zürcher Rämistrasse.
Riesenbeute: Fachleute bei der Spurensicherung in der Bijouterie an der Zürcher Rämistrasse. © KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Drei unbekannte und bewaffnete Räuber haben am Samstagmittag eine Bijouterie in Zürich überfallen. Dabei fielen ihnen Schmuckstücke, Edelsteine und Bargeld im Wert von weit über einer Million Franken in die Hände. Ihnen gelang die Flucht.

Bis am späten Nachmittag blieb die Fahndung nach den drei Flüchtigen erfolglos, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte. Das Räubertrio betrat die Bijouterie “Harry Hofmann” an der Rämistrasse gegen 12.20 Uhr.

Mit vorgehaltener Pistole bedrohten die Täter das Verkaufspersonal und stahlen zahlreiche Schmuckstücke, Edelsteine und Bargeld aus den Auslagen und einem angrenzenden Raum. Sie flohen zu Fuss Richtung Heimplatz.

Ihre Beute beläuft sich nach Polizeiangaben auf weit über eine Million Franken. Das Verkaufspersonal – eine Frau und ein Mann – blieb unversehrt. Die Stadtpolizei löste sofort eine Fahndung aus. Der forensische Dienst sicherte Spuren. Detektive nahmen umgehend Ermittlungen auf und führten am Nachmittag Befragungen durch.

Die Polizei sucht Zeugen. Von zwei Tätern gibt es Bilder einer Überwachungskamera. Vom dritten Täter gibt es weder ein Bild noch eine Beschreibung.

Die Zürcher Stadtpolizei veröffentlicht zwei Täterbilder vom Raubüberfall in Zürich.

Die Zürcher Stadtpolizei veröffentlicht zwei Täterbilder vom Raubüberfall in Zürich. © Kapo ZH

Die beiden Täter die auf der Überwachungskamera zu sehen sind, werden als ca. 190 Zentimeter gross.

Die beiden Täter die auf der Überwachungskamera zu sehen sind, werden als ca. 190 Zentimeter gross.

 

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel