Überfahrener Kater von Autobahn gerettet

Der Tierarzt Felix König mit dem frisch operierten Kater.
Der Tierarzt Felix König mit dem frisch operierten Kater. © Wiler Nachrichten/Dominique Rais
Eine Autofahrerin bewies Herz und hielt bei Wil mitten auf der Autobahn an, um eine Katze zu retten. Diese musste mehrere Operationen über sich ergehen lassen. Der Kater konnte aber gerettet werden.

«Hätte ich nicht angehalten, wäre der Kater elendig verendet», sagt die 46-jährige Diana Hofstetter gegenüber den Wiler Nachrichten. Sie hielt am Samstag mitten auf der Autobahn an um einen überfahrenen Kater zu retten. Auf der Autobahn von Wil nach Wilen Richtung Zürich lag er auf dem Pannenstreifen: «Er lag einfach so da, das Gesicht abgewandt», erinnert sich Hofstetter: «Ich habe selbst Katzen, die liegen oft mal so faul in der Gegend herum.» Doch diese Katze war schwer verletzt. Hofstetter fuhr erneut an der Stelle vorbei und hielt an. Der Kater habe mit dem Tod gerungen. Sie schnappte sich ein Tuch, wickelte die Katze ein und brachte sie zu einem Tierarzt.

Stundenlange Operationen retteten Kater

Schlussendlich landete der rund einjährige Kater, der noch keinen Namen hat, in der Kleintierklinik Glattfeld in Oberbüren. Die erste Untersuchung zeigte schwere Verletzungen des Tiers. Der Tierarzt Felix König operierte den Kater: «Das Becken war gebrochen und das Hinterbein der Katze war Mus, so zertrümmert war es. Wir mussten schrauben und Platten einlegen, um das Tier zu retten.» Mittlerweile geht es der Katze wieder besser. Sie esse bereits wieder. «Die Zeichen stehen gut für den tapferen Kater», fügt König an, der das Tier mehrere Stunden lang operieren musste.

Das Katzenherrchen soll sich melden

Den Besitzer des Katers konnte man noch nicht ausfindig machen, da das Tier keine Markierung und keinen Chip trägt. «Wer die Katze kennt, soll sich doch bitte melden», sagt König verzweifelt. Bei der St.Galler Kantonspolizei weiss man vom Vorfall und tadelt Autofahrer, die nach einem Zusammenstoss davonfahren: Jeder Zusammenstoss mit einem Tier ist der Polizei zu melden. Strafrechtliche Konsequenzen hätte der Fahrer indes nicht zu befürchten, ausser der Tierhalter zeigt ihn an und fordert Schadensersatz.

Tierärzte übernimmt Rettung des Katers

Die Tierarztkosten für den herrenlosen Kater sind hoch: «Mit der Operation, dem Röntgen, den Medikamenten und der stationären Behandlung sind wir aktuell bei rund 1400 Franken», sagt Tierarzt König. Auf dieser Rechnung bleibe er aber nicht sitzen. Ein befreundeter Tierarzt, der die Erstuntersuchung des Katers gemacht hat, habe sich gar bereiterklärt, die Rechnung selber zu bezahlen, wenn sich niemand finde. Er habe auch schon diverse Tierfreunde kontaktiert um den Betrag aufzutzeilen.

Die Retterin, Diana Hofstetter, ist sich ihrem eingegangenen Risiko bewusst: «Ich würde es immer wieder tun. Es ist es immer wert, für ein Tierleben zu kämpfen.»

(rar)


Newsletter abonnieren
6Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel