Ulf Berg soll Verwaltungsratspräsident von Kuoni werden

Ulf Berg - hier während seiner Zeit als Sulzer-Präsident - soll nun Präsident von Kuoni werden.
Ulf Berg - hier während seiner Zeit als Sulzer-Präsident - soll nun Präsident von Kuoni werden. © KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Der ehemalige Sulzer-Chef Ulf Berg soll Verwaltungsratspräsident von Kuoni werden. Er würde damit der Nachfolger von Heinz Karrer. Dieser wird nach der Übernahme von Kuoni durch die Beteiligungsgesellschaft EQT zurücktreten.

Ulf Berg verfüge über umfassende Erfahrung in der Restrukturierung von Unternehmen, bei Übernahmen und Firmenintegrationen, schreibt EQT in einer Mitteilung vom Montag. Berg, der am Sonntag seinen 66. Geburtstag feierte, war von 2004 bis 2007 Sulzer-Chef, danach für weitere zwei Jahre Verwaltungsratspräsident des Industriekonzerns.

Heute ist er Präsident der Ems Chemie und zudem Verwaltungsrat beim Verpackungsmaschinenhersteller Bobst. Berg soll als Vertreter der Käuferin EQT in den Verwaltungsrat einziehen. Er sei in Verwaltungsräten verschiedener Portfoliounternehmen von EQT tätig, teilte die Käuferin mit.

Neben Berg soll der neue Verwaltungsrat nur zwei weitere Mitglieder haben. Er wird damit von heute sieben Köpfen auf drei Köpfe verkleinert. Neben Berg wird Michael Bauer, EQT-Partner und Leiter der Schweizer Niederlassung von EQT, zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen.

Zusätzlich zu den beiden Vertretern der Käuferin soll mit Thomas Geiser ein Vertreter der bisherigen Ankeraktionärin, der Kuoni-und-Hugentobler-Stiftung, im Verwaltungsrat Einsitz nehmen. Die Kuoni-Aktionäre müssen der Besetzung des neuen Verwaltungsrates an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 2. Mai noch zustimmen. Der Abschluss der Übernahme von Kuoni durch EQT wird gemäss Mitteilung weiterhin am 19. Mai erwartet.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen