Ulissi rettet 5 Sekunden auf seine Verfolger

Diego Ulissi hält in Kalabrien seine Gegner auf Distanz
Diego Ulissi hält in Kalabrien seine Gegner auf Distanz © KEYSTONE/AP ANSA/DANIEL DAL ZENNARO
Der Italiener Diego Ulisssi gewinnt in Praia a Mare in Kalabrien die 4. Etappe des Giro d’Italia. Ulissi hatte sich in der letzten Rampe vor dem Ziel erfolgreich abgesetzt.

Fünf Sekunden zurück folgte als Etappen-Zweiter der Niederländer Tom Dumoulin, der am Freitag zum Giro-Auftakt in seiner Heimat das Einzelzeitfahren für sich entschieden hatte und das Leadertrikot wieder übernehmen konnte. Der Deutsche Sprinter Marcel Kittel, der bisher Führende in der Gesamtwertung, konnte im Finale nicht mithalten.

Ulissi hatte sich schon vor dem letzten Hindernis des Tages, einem giftigen Aufstieg mit bis zu 18 Prozent Steigung, in eine Spitzengruppe begeben. Das Feld mit den Favoriten lag am Fuss der letzten Rampe, rund 10 Kilometer vor dem Ziel, eine gute halbe Minute zurück. Im Aufstieg dann setzte sich Ulissi alleine ab.

Die Verfolger kamen bis zum Zielstrich nochmals gefährlich nahe, doch Ulissi brachte seine Reserve ins Ziel. Der 26-jährige Italiener feierte seinen bereits fünften Tagessieg im Rahmen des Giro. Den ersten Erfolge hatte er 2011 eingefahren. Vor zwei Jahren triumphierte Ulissi gleich zweimal, und letzte Saison gewann er das Teilstück nach Fiuggi. In der Gesamtwertung rückte Ulissi auf Platz 3 vor, 20 Sekunden hinter Leader Dumoulin und zeitgleich mit dem Luxemburger Bob Jungels.

Stefan Küng erreichte als bester Schweizer Platz 62 in der Etappe. Der Thurgauer verlor 1:11 Minuten und liegt nun in der Gesamtwertung auf Position 36, mit nunmehr 1:42 Minuten Rückstand. Der krank in den Giro gestartete Fabian Cancellara büsste weitere knapp zehn Minuten ein.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen