Unfälle wegen vereister Strassen

Oberhalb von Müllheim kollidierte ein Auto mit einem Anhängerzug.
Oberhalb von Müllheim kollidierte ein Auto mit einem Anhängerzug. © KapoTG
Die Kantonspolizei Thurgau musste am Donnerstagmorgen wegen Verkehrsunfällen aufgrund vereister Strassen ausrücken. Bei einer Kollision oberhalb von Müllheim wurden zwei Personen verletzt.

Ein 48-jähriger Autolenker fuhr um ca. 5.45 auf der Steckbornerstrasse von Unterhörstetten Richtung Müllheim. Vor der Rechtskurve ausgangs Wald kam sein Fahrzeug auf Glatteis ins Rutschen, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidiert seitlich-frontal mit einem korrekt entgegen kommenden Anhängerzug. Beim Unfall wurde der Autolenker mittelschwer verletzt, sein Beifahrer zog sich leichte Verletzungen zu.

Die beiden wurden vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Der 38-jährige Lastwagenchauffeur wurde zur Kontrolle ebenfalls ins Spital gefahren, er blieb unverletzt. Am Auto entstand Totalschaden, der Schaden am Lastwagen beträgt rund 30’000 Franken. Die Kantonsstrasse wurde durch die Feuerwehr Müllheim-Pfyn gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Ein 46-jähriger Personenwagenlenker verursachte um 5.25 Uhr ausgangs Hüttwilen einen Selbstunfall. Infolge vereister Fahrbahn geriet sein Auto in der leichten Linkskurve ins Rutschen, geriet über die Gegenfahrbahn ins angrenzende Wiesland und kam im Gehölz zum Stillstand. Beim Unfall wurde niemand verletzt. wurde niemand.

Bei Auffahrkollisionen mit drei Fahrzeugen auf der Hauptstrasse in Zihlschlacht entstand ein Sachschaden von rund 20’000 Franken. Eine Lenkerin hatte ihr Auto vor einem Fussgängerstreifen angehalten, die Lenkerinnen der beiden nachfolgenden Fahrzeuge konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen.

(KapoTG)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen