Unfall mit Ponykutsche in Zürich

Pony rannte davon und zog Kutsche hinter sich her.
Pony rannte davon und zog Kutsche hinter sich her. © (Symbolbild/EPA/JAN-PHILIPP STROBEL)
Am Samstagabend fielen im Kreis 9 in Zürich vier Kinder von einer Kutsche, nachdem ein Pony scheute. Zwei Kinder und die Kutscherin wurden leicht verletzt.

Nach einem «Räbeliechtliumzug» in Zürich-Altstetten lief eine 63-jährige Frau kurz vor 19.15 Uhr mit ihrem Pony und der angehängten Kutsche vom Lindenplatz in Richtung Badenerstrasse. Drei Kinder sassen dabei auf dem Bock der Kutsche, ein Kind auf dem Rücken des Tieres. Plötzlich scheute das Pony und rannte auf die Badenerstrasse. Dort prallte es in einen stehenden Personenwagen. Die Kutscherin stürzte, als sie versuchte, das Tier zurückzuhalten.

Die vier Kinder im Alter von fünf bis acht Jahren wurden auf den Boden geworfen. In der Folge riss sich das Tier los, konnte aber wenig später durch Passanten unverletzt eingefangen werden.

Der ausgerückte Sanitätsdienst und der Notarzt stellten vor Ort bei zwei Kindern und der Kutscherin Prellungen und Schürfungen fest und behandelten diese ambulant. Zwei Kinder blieben unverletzt. Am Personenwagen entstand ein Sachschaden von einigen tausend Franken. Die Stadtpolizei Zürich klärt nun die genauen Umstände des Vorfalls ab. Zur Spurensicherung wurde auch der unfalltechnische Dienst der Stadtpolizei Zürich beigezogen.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen