UNO: Mehrheit der Syrer in belagerten Gebieten noch unerreichbar

Die UNO beklagt mangelnden Zugang in belagerten Gebieten: Knaben in der kriegsversehrten syrischen Stadt Homs. (Symbolbild)
Die UNO beklagt mangelnden Zugang in belagerten Gebieten: Knaben in der kriegsversehrten syrischen Stadt Homs. (Symbolbild) © KEYSTONE/AP/HASSAN AMMAR
Trotz der Ende Februar ausgehandelten Waffenruhe in Syrien haben UNO-Hilfsorganisationen immer noch keinen Zugang zu etwa 70 Prozent der Menschen in belagerten Gebieten. In schwer zugänglichen Gegenden seien sogar 90 Prozent nicht erreichbar.

Trotz der Waffenruhe hätten humanitäre Helfer Schwierigkeiten, ihren Job zu machen, sagte UNO-Nothilfekoordinator Stephen O’Brien am Mittwoch. Die grosse Mehrheit der 4,6 Millionen in belagerten Gebieten lebenden Menschen warte weiterhin auf Hilfe.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen