Unverhoffter Doppelerfolg für Red Bull

Daniel Ricciardo kam unverhofft zu seinem vierten Grand-Prix-Sieg
Daniel Ricciardo kam unverhofft zu seinem vierten Grand-Prix-Sieg © KEYSTONE/EPA/DIEGO AZUBEL
Red Bull feiert im Grand Prix von Malaysia unverhofft einen Doppelerfolg. Daniel Ricciardo siegt vor Max Verstappen in einem Rennen, in dem Lewis Hamilton der grosse Pechvogel ist.40 der 56 Runden lang schien alles wie am Schnürchen für Hamilton zu laufen.

Der Weltmeister lag mit über 22 Sekunden Vorsprung in Führung, wähnte sich unterwegs zu seinem 50. Sieg und dem 100. Podestplatz in einem Formel-1-Rennen. Doch dann das: Im Heck des Mercedes züngelten Flammen, der Motor hatte seinen Geist aufgegeben.

Statt als grosser Sieger und neuer WM-Leader stand der Briten mit einem Schlag mit leeren Händen da. Eine Tragödie für Hamilton, der nach den zwei verpatzten Auftritten in den Grands Prix von Italien und Singapur auf gutem Weg schien, sich zu rehabilitieren.

Der Australier Ricciardo feierte seinen vierten Grand-Prix-Sieg, den ersten seit jenem vor gut zwei Jahren in Belgien. Der Niederländer Verstappen, seit Freitag 19 Jahre alt, machte den ersten Doppelerfolg für Red Bull seit November 2013 perfekt. Damals hatte beim Saisonfinale in Brasilien Sebastian Vettel vor Ricciardos Landsmann Mark Webber triumphiert.

Ricciardo und Verstappen waren mit unterschiedlichen Taktiken ausgerückt. Ricciardos Entscheid, die Fahrt nur einmal zu unterbrechen, erwies sich als goldrichtig. Verstappen stoppte zum Reifenwechseln zweimal.

Hinter dem Duo der «Roten Bullen» klassierte sich Nico Rosberg als Dritter, obwohl er wegen einer leichten Berührung mit dem Ferrari mit Kimi Räikkönen am Steuer von den Rennkommissären etwas gar kleinlich mit dem Zuschlag von zehn Sekunden auf seine Fahrzeit bestraft wurde.

Wäre Hamiltons Motorschaden nicht gewesen, wäre der Deutsche der grosse Pechvogel in Sepang gewesen. Rosberg war schon kurz nach dem Start deutlich unverschuldet zurückgebunden worden. Vettel im Ferrari touchierte das Heck des Mercedes seines Landsmanns, der nach dem unvermeidbaren Dreher ans Ende der Fahrerkolonne zurückfiel. Für Vorjahressieger Vettel endete die Aktion mit einer gebrochenen Vorderradaufhängung. Rosberg konnte immerhin zur Aufholjagd starten, die ihm im Kampf um den WM-Titel 15 wertvolle Punkte und die Verteidigung der Führung in der Gesamtwertung einbrachte.

Die Fahrer des Teams Sauber blieben auch im 16. Grand Prix der Saison auf null Punkten sitzen. Marcus Ericsson, der im Zuge der ersten Boxenstopps zwischenzeitlich als Siebenter geführt wurde, klassierte sich als Zwölfter. Felipe Nasr schied nach Bremsproblemen zehn Runden vor Schluss aus.

Sepang. Grand Prix von Malaysia. Schlussklassement: 1. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault. 2. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 2,443. 3. Nico Rosberg (GER), Mercedes, 25,516. 4. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 28,785. 5. Valtteri Bottas (FIN), Williams-Mercedes, 61,582. 6. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 63,794. 7. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda, 65,205. 8. Nico Hülkenberg (GER), Force India-Mercedes, 74,062. 9. Jenson Button (GBR), McLaren-Honda, 81,816. 10. Jolyon Palmer (GBR), Renault, 95,466. Ferner, eine Runde zurück: 12. Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari. – Ausgeschieden u.a.: Felipe Nasr (BRA), Sauber-Ferrari; Lewis Hamilton (GBR), Mercedes; Sebastian Vettel (GER), Ferrari.

WM-Stand (16/21). Fahrer: 1. Rosberg 288. 2. Hamilton 265. 3. Ricciardo 204. 4. Räikkönen 160. 5. Vettel 153. 6. Verstappen 147. 7. Bottas 80. 8. Perez 74. 9. Hülkenberg 50. 10. Alonso 42. 11. Massa 41. 12. Sainz 30. 13. Grosjean 28. 14. Kwjat 25. 15. Button 19. 16. Magnussen 7. 17. Palmer 1. 18. Wehrlein 1. 19. Vandoorne 1. – Teams: 1. Mercedes 553. 2. Red Bull-Renault 359. 3. Ferrari 313. 4. Force India-Mercedes 124. 5. Williams-Mercedes 121. 6. McLaren-Honda 62. 7. Toro Rosso-Ferrari 47. 8. Haas-Ferrari 28. 9. Renault 8. 10. Manor-Mercedes 1. 11. Sauber-Ferrari 0.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen