Winslow: Kriminalisierung von Drogen falsch

Bestseller-Autor Don Wislow ("Das Kartell") kritisiert Kriminalisierung der Drogen.
Bestseller-Autor Don Wislow ("Das Kartell") kritisiert Kriminalisierung der Drogen. © Keystone
Der Bestseller-Autor Don Winslow (“Das Kartell”) hält Drogen für ein Problem der gesamten Gesellschaft. “Wir tendieren dazu, Drogenmissbrauch als ein Problem der Armen zu sehen”. Das sei falsch, kritisiert der 61-jährige Autor. Alle Gesellschaftsschichten nähmen Drogen.

Weil Rauschgift illegal sei, steige sein Preis, aber “die Konsumenten sind der Kern des Problems”, sagte der Schriftsteller, der seit Jahren in seiner Thrillern über die Drogenmafia schreibt, der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”.

“Die Amerikaner schicken Milliarden Dollar gen Süden, um Drogen zu kaufen. Die werden dann genutzt, um Waffen zu kaufen, Killer anzuheuern, die Polizei und Politiker zu bestechen und die Produktion zu finanzieren.” Um Drogenkonsum zu reduzieren, müsse man ihn als Sozial- und Gesundheitsproblem statt als Kriminalitätsthema ansehen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen