Verbandssportgericht heisst Rekurs von Endingen teilweise gut

Der Ball könnte für Endingen gegen Suhr Aarau nochmals freigegeben werden. Die Chancen auf ein Wiederholungsspiel um den direkten NLA-Aufstieg sind gestiegen
Der Ball könnte für Endingen gegen Suhr Aarau nochmals freigegeben werden. Die Chancen auf ein Wiederholungsspiel um den direkten NLA-Aufstieg sind gestiegen © KEYSTONE/EPA PAP/DOMINIK KULASZEWICZ
Das Verbandssportgericht des Handball-Verbands heisst den Rekurs von Endingen teilweise gut. Ein Wiederholungsspiel für den direkten NLA-Aufstieg ist möglich.

Das Gericht kam nach einer mehrstündigen Verhandlung, in der neben den beiden Parteien auch mehrere Zeugen angehört wurden, zum Schluss, dass der Protest über die Wertung des NLB-Spiels vom 30. April gegen Suhr Aarau korrekt angemeldet wurde.

Das VSG hat das Verdikt zur inhaltlichen Beurteilung an die Disziplinarkommission zurückgewiesen. Diese muss nun beurteilen, ob die Zeitmessung in den letzten Sekunden korrekt erfolgte. Die Partie hatte 29:29 geendet; Suhr Aarau gewann damit den entscheidenden Punkt für den direkten Aufstieg in die NLA.

Mit dem Entscheid des VSG, das Geschäft an die Disziplinarkommission zurückzuweisen, steht fest, dass die Barrage-Spiele zwischen Endingen und Fortitudo Gossau nicht am Samstag, 14. Mai und Samstag 21. Mai stattfinden werden. Es kann bis zu diesem Datum unter Berücksichtigung aller Fristen nicht rechtzeitig angesetzt werden.

Der Verband hat nun verschiedene Termine neu festgelegt. Kommt es zu einem Wiederholungsspiel zwischen Endingen und Suhr, würde dieses am Samstag, 21. Mai stattfinden. Dann wären die Barrage-Spiele auf den Dienstag, 24. Mai und Donnerstag, 26. Mai angesetzt.

Wird der Protest abgewiesen und es gäbe kein Wiederholungsspiel, würden die Barrage-Spiele am 21. Mai in Endingen und am 26. Mai in Gossau ausgetragen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen