Verdiente FCSG-Niederlage beim Aufsteiger

FCSG-Goalie Daniel Lopar (rechts) hebt den Notendurchschnitt.
FCSG-Goalie Daniel Lopar (rechts) hebt den Notendurchschnitt. © KEYSTONE/Jean-Christophe Bott
Nachdem sie die erste Halbzeit noch ausgeglichen gestalten konnten, verlieren in der zweiten Halbzeit kollektiv schwache St.Galler auswärts gegen Lausanne Sport mit 0:1. Am Ende müssen sich die Espen bei Goalie Daniel Lopar bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfällt. Hier die Spielerbewertung.

Tor:

Daniel Lopar. Note: 5,0. War nach seinem Fehler gegen GC wieder der Alte. Beim Gegentor chancenlos, dazu mehrere Male gegen alleine auf ihn zulaufende Waadtländer gerettet. Einzig die Ballbehandlung bei Rückpässen lässt teilweise zu wünschen übrig.

Verteidigung:

Kofi Schulz: Note 3,0. Viel Offensivdrang, jedoch kaum gefährliche Flanken. In der Verteidigung ab und zu mit Stellungsfehlern und Fehlpässen, muss sich noch an das höhere Tempo in der obersten Liga gewöhnen.

Martin Angha: Note 3,5. Ist schnell, zweikampf- und kopfballstark, bringt eigentlich alles mit, was man sich von einem Innenverteidiger wünscht – wären da nur nicht die teilweise unerklärlichen Fehlpässe.

Alain Wiss: Note 4,5. Wie immer solide, fällt weder auf noch ab.

Silvan Hefti: Note 4,5. Spielt schon fast wie ein Routinier, seine Ruhe am Ball sucht beim FCSG seinesgleichen.

Mittelfeld:

Marco Aratore: Note 4,0. In der ersten Halbzeit mit einigen guten Distanzschüssen und guter defensiver Abdeckung für den manchmal zu stürmischen Schulz. In der zweiten Halbzeit wie der Rest der St.Galler Offensive inexistent.

Danijel Aleksic: Note 2,5. Hatte genau einen guten Freistoss, ansonsten unsichtbar. Die Position im zentralen Mittelfeld scheint ihm weniger zu behagen als die Position als hängende Spitze.

Mario Mutsch: Note 4,5. War heute bester St.Galler Mittelfeldspieler und hat hinten viele Bälle gewonnen. Der Spielaufbau ist nicht seine Stärke, gehört aber auch nicht zu seinen Hauptaufgaben.

Yannis Tafer: Note 3,5: Am Anfang des Spiels noch mit einigen guten Einzelaktionen gegen seinen Ex-Verein, dann jedoch komplett abgetaucht.

Sturm:

Seifedin Chabbi: Note 2,5. Neben Aleksic der zweite Totalausfall. Verlor seine wenigen Bälle meist sofort wieder in Einzelaktionen oder mit Fehlpässen.

Roman Buess: Note 3,0. Sah wie Chabbi wenige Bälle, konnte dank seiner starken Physis aber wenigstens einige davon verarbeiten und weiterleiten. Leider aber heute ebenfalls mit einigen Fehlpässen und versprungenen Bällen.

FM1Today-Teamschnitt (Durchschnitt aller benoteten Spieler): 3,7

Fazit: Trotz eigentlich perfekten äusseren Bedingungen für ein gutes Fussballspiel waren die St. Galler vor allem in der zweiten Halbzeit viel zu passiv, eine solche Leistung reicht auch gegen den Aufsteiger nicht, um Punkte mitzunehmen. Der ganzen Mannschaft scheint derzeit jegliches Selbstvertrauen abzugehen. Es bleibt zu hoffen, dass Trainer Zinnbauer in den nächsten 10 Tagen die richtigen Mittel findet, um die Mannschaft im Hinblick auf das Auswärtsspiel bei Angstgegner Vaduz wieder aufzubauen.

(jgr)


Newsletter abonnieren
11Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel