FC St.Gallen unterliegt FC Luzern klar

Die Luzerner freuen sich nach dem tollen Tor von Hekuran Kryeziu
Die Luzerner freuen sich nach dem tollen Tor von Hekuran Kryeziu © KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
270 Minuten lang trifft der FC Luzern in Heimspielen nicht mehr. Hekuran Kryeziu beendet mit seinem Tor nach 72 Minuten die Durststrecke und verhilft Luzern zum Sieg gegen St. Gallen.

Der für den glücklos kämpfenden Marco Schneuwly eingewechselte Cédric Itten besorgte nach 86 Minuten das 2:0 und damit die Siegsicherung.

Dank dem zweiten Erfolg in Serie nach dem 2:0 in Vaduz wahrte die Mannschaft von Markus Babbel den Anschluss an das drittplatzierte Sion, während die Ostschweizer derzeit auf fünf Spiele ohne Sieg und eine Serie von drei Niederlagen zurückblicken müssen. Nur das absgeschlagene Schlusslicht Vaduz verhindert derzeit, dass sich der FCSG und Trainer Joe Zinnbauer Sorgen wegen eines möglichen Abstiegs machen müssen.

Zweite Halbzeit in Luzerner Hand

Das 1:0 entsprang der ersten Torchance der Innerschweizer in der zweiten Halbzeit. Sie verdienten es dennoch, weil sie in der ersten Hälfte klar mehr und auch die besseren Chancen gehabt hatten. Die beste von vier oder fünf guten Möglichkeiten vergab Marco Schneuwly mit einem Kopfball aus kurzer Distanz.

Hekuran Kryeziu, der sich in Vaduz nicht hatte durchsetzen können, hat sich in den letzten Wochen beim FCL mit seiner Position vor der Abwehr zum wirkungsvollen Schlüsselspieler entwickelt. Beim seinem Tor, das er mit einem platzierten Flachschuss aus weit über 20 Metern erzielte, zeigte der junge kosovarische Internationale eine hervorragende Leistung. Er eroberte den Ball nach einem abgewehrten Angriff gegen zwei Gegenspieler und verschaffte sich mit energischem Einsatz den Platz, den er für den scharfen Schuss brauchte.

Luzern – St. Gallen 2:0 (0:0)

11’139 Zuschauer. – SR Amhof. – Tore: 72. Kryeziu 1:0. 86. Itten (Christian Schneuwly) 2:0.

Luzern: Omlin; Knezevic, Arnold, Affolter; Kryeziu; Christian Schneuwly, Haas, Neumayr (88. Grether), Lustenberger; Marco Schneuwly (67. Itten), Rodriguez (92. Voca).

St. Gallen: Lopar; Hefti, Haggui, Schulz; Toko; Aratore (84. Cueto), Gouaida, Wittwer (81. Buess); Barnetta, Salihovic (81. Tafer); Ajeti.

Bemerkungen: Luzern ohne Costa, Juric (beide gesperrt), Schürpf und Lucas (verletzt). St. Gallen ohne Gelmi (gesperrt). Verwarnungen: 31. Wittwer (Foul), 68. Gouaida (Unportlichkeit), 83. Christian Schneuwly (Foul).

Die weiteren Spiele vom Montag: Young Boys – Grasshoppers 0:1 (0:0). Lugano – Thun 2:1 (0:0).

Rangliste: 1. Basel 28/73 (73:21). 2. Young Boys 28/53 (60:39). 3. Sion 28/45 (51:44). 4. Luzern 28/43 (52:46). 5. Lugano 28/37 (40:51). 6. St. Gallen 28/31 (31:44). 7. Grasshoppers 28/30 (34:45). 8. Lausanne-Sport 28/27 (44:53). 9. Thun 28/27 (42:55). 10. Vaduz 28/22 (33:62).

(SDA)


Newsletter abonnieren
11Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel