Verdienter Vaduzer Erfolg in Lugano

Luganos Domen Crnigoj kommt im Duell mit Marco Mathys zu Fall
Luganos Domen Crnigoj kommt im Duell mit Marco Mathys zu Fall © Keystone/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY
Vaduz lässt sich auch im zweiten Auswärtsspiel der Super-League-Saison nicht bezwingen. Nach dem 1:1 in Thun holen die Liechtensteiner mit einem 2:0 in Lugano alle drei Punkte.

Die Gastspiele im Tessin scheinen den Vaduzern neuerdings zu liegen. Sie gewannen im Februar 5:2 und legten damit die Basis für den späteren Ligaerhalt. Diesmal ist es der wichtige erste Saisonsieg just nach dem 1:5 daheim gegen Basel. Die Mannschaft von Trainer Giorgio Contini verdiente ihn sich vollauf, auch wenn das 1:0 durch ein Eigentor von Luganos Verteidiger Fulvio Sulmoni nach 69 Minuten möglicherweise nach einer Offsideposition des Vaduzers Simone Grippo zustande gekommen war. Die Gäste nutzten ihre beste Phase des Spiels Mitte der zweiten Halbzeit zu zwei Tore innerhalb von sieben Minuten. Das 2:0 erzielte Philipp Muntwiler.

Die klar beste Möglichkeit der ersten Halbzeit hatte sich Stjepan Kukuruzovic nach knapp einer halben Stunde erarbeitet. Er zog allerdings seinen sehenswerten Scherenschlag-Schuss aus rund zehn Metern knapp am Pfosten vorbei.

Lugano scheint sicherer darin zu sein, passiv auf Konter zu spielen wie zuletzt beim überraschenden 2:1-Erfolg in Bern gegen die Young Boys. Gegen Vaduz, einen vermeintlich schwächeren Gegner, gelang es den Tessinern jedenfalls nicht, den Vorteil des Auftritts im eigenen Stadion für eine sichtbare Dominanz zu nutzen. Selbst nach dem 0:2-Rückstand blieben sie eine spürbare Reaktion schuldig.

 

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen