Verletzte bei Zugunglück in Sihlbrugg

Blick auf den beschaedigten Nostalgiezug.
Blick auf den beschaedigten Nostalgiezug. © (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Am Bahnhof Sihlbrugg (ZG) ist am Samstag ein dampfbetriebener Nostalgiezug in einen abgestellten Schotterwagen geprallt. Zwei Personen wurden mittelschwer verletzt und ins Spital gebracht.

Grossaufgebot der Rettungskräfte kurz vor Mitternacht: Ein Nostalgiezug eines privaten Vereins prallte in einen Güterwagen, der in Sihlbrugg abgestellt war. Wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte, wurden insgesamt 16 Personen verletzt, zwei von ihnen mittelschwer. Auch die zwei Lokomotivführer sind unter den Verletzten. 40 Personen blieben unverletzt und wurden unter anderem mit einem Extrabus nach Zürich gefahren.

Um die Passagiere des Dampftriebwagens zu versorgen, waren beim Bahnhof mehrere Feuerwehren sowie Schutz & Rettung Stadt Zürich vor Ort. Die Verletzten wurden in einer Grossraumambulanz erstversorgt, bevor sie ins Spital gebracht wurden.

Zum Unfall kam es kurz nach 23 Uhr. Der Dampftriebwagen eines privaten Vereins war auf der Fahrt von Arth-Goldau Richtung Zürich, als es nach einem Zwischenhalt in Sihlbrugg zum Zusammenstoss mit dem Baufahrzeug kam. Als Folge des Aufpralls entgleiste das Gefährt. Warum es zur Kollision kam, ist vorerst unklar und wird von der Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST untersucht.

Als Folge des Unfalls war die Strecke zwischen Zug und Thalwil ab dem späten Samstagabend nur beschränkt befahrbar. Es kam zu Verspätungen von rund 20 Minuten.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen