Verschüttete Schneeschuhwanderin gestorben

Lawinenunfall in Tujetsch
Lawinenunfall in Tujetsch © Kapo GR
Eine 35-jährige Frau aus Deutschland wurde in Tujetscht in Graubünden am Silvestersonntag von einer Lawine verschüttet. Sie starb in der Nacht auf Montag im Kantonsspital Graubünden.

Die Frau war mit ihrem Partner mit den Schneeschuhen vom Oberalppass Richtung Maighels-Hütte unterwegs, als sich eine Lawine löste und die beiden mitriss. Der 40-jährige Mann wurde nur leicht verschüttet, die Frau wurde in einer Tiefe von rund einem halben Meter gefunden. Sie musste mit kritischem Gesundheitszustand ins Kantonsspital gebracht werden. Dort verstarb sie in der Nacht auf Montag an ihren schweren Verletzungen.

Die Umstände des Lawinenunfalls werden derzeit von der Polizei abgeklärt.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen