Viel Glück für Skitourengänger

Das Schneebrett am Piz Calderas.
Das Schneebrett am Piz Calderas. © Kapo GR
Am Piz Calderas in der Val Bever sind am Donnerstagvormittag zwei Personen von einem Schneebrett erfasst worden. Die beiden Männer hatten grosses Glück. Sie wurden nur leicht verletzt.

Die beiden Brüder im Alter von 31 und 32 Jahren waren mit Tourenski unterwegs auf den Piz Calderas, als sich um 10.35 Uhr in der steilen Südost-Flanke ein Schneebrett löste. Beide wurden mitgerissen, einer von ihnen rund 250 Meter über eine Felswand hinunter.

Eine Skitourengruppe, die sich auf dem Vadret Calderas befand, beobachtete den Lawinenabgang, alarmierte die Kantonspolizei Graubünden und begab sich zum Lawinenkegel. Als sie dort eintrafen, hatte sich einer der Verschütteten bereits selbst befreit.

Um 11.12 Uhr konnte die Rega ein Signal des Lawinenverschüttetensuchgerätes des zweiten Alpinisten empfangen und lokalisieren. Wenig später wurde dieser geborgen. Die Rega überführte die beiden leicht verletzten Brüder ins Spital nach Samedan. Im Einsatz standen auch zwei Rettungsspezialisten der SAC-Sektion Bernina und zwei Lawinenhunde.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen