Viel mehr Underground geht nicht

Am Montag musste die Polizei in London einen «lupenreinen Rave» in einer U-Bahn auflösen. Die Party in einem Wagen auf der Bakerloo-Linie hatte ein Soundsystem, eine Lichtshow und auch einen MC.

Das nennt man dann wohl eine echte Underground-Party! Der bekannte Drum’n’Bass-MC Harry Shotta organisierte zusammen mit dem Internet-Witz-Kollektiv Trollstation eine Party in einem Wagen der Londoner Bakerloo-Linie. Auf Videos sieht man lachende und tanzende Leute.

Gegenüber dem «Standard» sagt ein Passagier: «Ich war auf dem Weg zur Uni. Plötzlich war da dieser Wagen mit farbigen Lichtern und einem Soundsystem. Alle im Wagen hatten Freude, niemand schien sich daran zu stören.»

Offenbar war die Party aber doch nicht allen allen genehm. Schliesslich musste die Polizei eingreifen. «Wir haben gerade eben eine lupenreine Rave-Party aufgelöst», schrieb die Transportpolizei auf Twitter. Probleme habe es dabei keine gegeben: «Alle waren friedlich und sehr kooperativ.»

Ein Sprecher der Transportpolizei sagte: «Auch unsere Beamten geniessen wenn immer möglich ein bisschen Underground-Drum’n’Bass. Trotzdem bitten wir DJs, die Tube nicht in einen Pop-Up-Club zu verwandeln.»

(rr)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen