Viel Wochenendarbeit für Stadtpolizei Chur

Auffahrtskollision bei Autobahnausfahrt.
Auffahrtskollision bei Autobahnausfahrt. © Stadtpolizei Chur
Über das Wochenende rückte die Stadtpolizei Chur insgesamt zu 35 Einsätzen aus. Dank der warmen Temperaturen verbrachten viele Leute die Nächte bis in den Morgen hinein im Freien.

Alleine wegen lärmenden Jugendlichen rückte die Stadtpolizei neun Mal aus. Zwei weitere Lärmklagen sind wegen zu lautem Abspielen von Musik eingegangen. Die Betreiber der Lokale hatten die Eingangstüren und Fenster offengelassen. Sie werden wegen Nichteinhalten von Auflagen verzeigt.

Zwei Männer haben derart tief ins Glas geschaut, sodass sie die Nacht zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam verbringen mussten. Ein durchgeführter Atemlufttest ergab einen Höchstwert von über 2.5 Promille.

Weiter rückte die Stadtpolizei wegen Streitereien, Sachbeschädigungen und einigen Hilfeleistungen gegenüber der Bevölkerung aus.

Mehrere Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz

Anlässlich von Verkehrskontrollen sind verschiedene Widerhandlungen wie Verursachen von Belästigungen (Hochdrehen des Motors), Führen eines Motorfahrzeuges in nicht vor-schriftsgemässen Zustand und Missachten der im Führerausweis eingetragenen Auflage eine Brille oder Kontaktlinsen zu tragen, festgestellt worden. Die Fehlbaren Lenker werden zur Anzeige gebracht.

Zwei Verkehrsunfälle mit Verletzten

Am Freitagnachmittag ist es auf der Autobahnausfahrt Chur Nord zu einer Auffahrtskollision mit drei Fahrzeugen gekommen. Eine von Landquart in Richtung Chur fahrende Fahrzeuglenkerin wurde auf der Autobahnausfahrt durch eine stehende Kolonne überrascht.

Trotz einer starken Abbremsung konnte sie eine Auffahrtskollision nicht mehr verhindern. Durch den heftigen Aufprall wurde der Personenwagen vor ihr in ein weiteres Auto geschoben. Eine Mitfahrerin wurde aufgrund von Nackenschmerzen mit der Rettung Chur ins Kantonsspital Graubünden überführ. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Am Samstagnachmittag ist es im Kreisel Ring-/Schönbühlstrasse zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einem Personenwagen gekommen. Beim Einfahren in den Kreisel übersah der Personenwagenlenker nach eigenen Angaben den Velofahrer. Dieser erlitt durch die Kollision eine leichte Hüftprellung. Am Fahrrad entstand geringfügiger Schaden.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen