Viele Skibetriebe öffnen dank Wintereinbruch schon am Wochenende

Skigebiete in der ganzen Schweiz verlegen den Start der Wintersaison wegen dem Wintereinbruch vor und öffnen ihre Betriebe schon dieses Wochenende. (Symbolbild)
Skigebiete in der ganzen Schweiz verlegen den Start der Wintersaison wegen dem Wintereinbruch vor und öffnen ihre Betriebe schon dieses Wochenende. (Symbolbild) © KEYSTONE/Maxime Schmid
Am vergangenen Wochenende ist so viel Schnee gefallen, dass viele Schweizer Skigebiete den Start der Wintersaison vorverlegen und ihre Bergbahnen schon jetzt in Betrieb nehmen. Wenn nur Teilgebiete geöffnet sind, werden die Tarife zum Teil entsprechend angepasst.

Die ersten grossen Schneefälle haben besonders die Skigebiete erfreut. Im Toggenburg seien die Verhältnisse mit rund einem halben Meter Schnee nahezu optimal, stellte Urs Gantenbein, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Bergbahnen Wildhaus SG, fest. “Nur alle fünf, sechs Jahre können wir bereits im November starten”, erklärte er.

In der Ostschweiz öffnen auch die Bergbahnen Flumserberg mit sieben Anlagen. Weil dies noch nicht das ganze Angebot ist, sind die Tarife entsprechend reduziert.

Sowohl die Gstaader Bergbahnen als auch die Jungfraubahnen teilen mit, dass genügend Schnee liege. Der warme Herbst habe die Eröffnung der Skisaison im Bernern Oberland nicht negativ beeinflusst, sagte Antje Buchs von Gstaad Saanenland Tourismus. “Im Gegenteil, er hat bei den Revisionen und Vorbereitungen auf der Piste und den Bahnen geholfen.”

Auf Naturschnee allein wäre Ski- und Langlauf aber trotz des vielen Schnees vielerorts nicht möglich. Deshalb setzen zahlreiche Regionen Schneekanonen ein.

“Die tiefen Temperaturen in der laufenden Woche haben sich als optimal zum Beschneien erwiesen”, sagte Marcus Geschwend, Geschäftsführer des Verbandes Bergbahnen Graubünden, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. 930 Hektaren werden in Graubünden inzwischen künstlich beschneit.

Die miteinander verbundenen Skigebiete Arosa und Lenzerheide starten am Samstag mit reduzierten Tarifen in die Saison. Im nördlichen Graubünden sind Wintersport-Aktivitäten zudem in den Gebieten von Davos, Flims, Laax und Falera möglich.

Im Engadin erwarten die Gebiete Corviglia oberhalb von St. Moritz und Corvatsch bei Silvaplana die Schneesportler dieses Wochenende. Auch das internationale Skigebiet von Samnaun/Ischgl ist betriebsbereit.

In der Innerschweiz öffnet die Melchsee-Frutt ihre Anlagen und Pisten. Seit dem Wintereinbruch seien die Pistenmitarbeiter 24-Stunden im Einsatz, teilten die Sportbahnen Melchsee-Frutt mit. Dieses Wochenende wird vorerst nur ein Teil der Anlagen in Betrieb genommen, vom 5. bis 8. Dezember sollten dann alle Lifte offen sein. Engelberg hat bereits am Mittwoch die Saison offiziell eröffnet.

Im Wallis machen sieben bis acht Lifte und Bahnen in Verbier auf. In Saas Fee VS können sich Skifahrerinnen und Skifahrer auf 40 Kilometern präparierter Piste vergnügen. Insgesamt sind zehn Anlagen offen.

Der offizielle Saisonstart ist am Wochenende des 19./20. Dezembers. Bis dann sollte auf allen Schweizer Pisten Vollbetrieb herrschen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen