Vier Brände gelegt

So brannte es Mitte November.
So brannte es Mitte November. © Kapo SG
In Rapperswil-Jona hat in der Nacht auf Dienstag jemand fünf Brände gelegt. Eine Person musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden.

Geht in Rapperswil-Jona ein Feuerteufel um? Schon Ende Oktober wurden in drei Brände gelegt, Mitte November waren es zwei Brände in einer Nacht, jetzt sind es fünf. Die ersten beiden Brände wurden in der Güterstrasse gemeldet. In einer Einstellhalle wurden mehrere Haushaltgeräte angezündet. Keine Viertelstunde später brannten drei Abfalleimer und die Holzfassade eines Güterschuppens. Um 0.40 Uhr brannten an der Kniestrasse ein Besen und zwei Fahrräder, kurz darauf ein Abfallsack in einem Metallcontainer.

Zwischen 3 und 13 Uhr wurde zudem auf dem Curtliplatz eine Plastikblache und ein Tannenzweig an einer Rückwand einer Standhütte angezündet.

Sämtliche Brände konnten von der Feuerwehr Rapperswil-Jona, einen Löschzug der SBB und weiteren Mitarbeitenden der SBB gelöscht werden. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital transportiert. Die Polizei sucht Zeugen (058-229-57-00).

(Kapo SG)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen