Vier Schweizer in geheimen IS-Dokumente

Kämpfer der Terrormiliz IS
Kämpfer der Terrormiliz IS © KEYSTONE/AP Photo/Militant Website, File
In den internen IS-Dokumenten, die vor Kurzem veröffentlicht wurden, gibt es auch Angaben zu vier Personen mit Schweizer Bezug. Es handelt sich bei den Dokumenten um Befragungsbögen für die Rekrutierung. Zwei der Männer haben einen Schweizer Pass.

Die geheimen Unterlagen der IS sind vergangene Woche publik geworden. Laut SRF- und Tagesanzeiger-Recherchen tauchen unter den 20’000 Dokumenten Informationen von mindestens vier Schweizern auf.

Zu den vier Männern gehört ein heute 32-jähriger Walliser, der vor seiner Reise nach Syrien im Wallis wohnhaft gewesen ist. In der IS-Befragung gab er an, dass er als Sanitäter und Fotograf gearbeitet hatte. Als Kontakt nannte er eine Schweizer Nummer, die nach Recherchen von “10vor10” korrekt ist und seinen Eltern gehört. Er ist inzwischen zurück in der Schweiz und per Strafbefehl zu 600 Stunden gemeinnütziger Arbeit, begleitet von einer Psychotherapie, verurteilt.

Der zweite Mann stammt ebenfalls aus der Westschweiz. Er ist heute 25 Jahre alt und ist wie der erste auch Schweizer Bürger. In den Dokumenten werden seine religiösen Kenntnisse als “niedrig” beurteilt. Er hat offenbar zuvor für eine andere islamistische Gruppierung gekämpft.

Der dritte Man stammt ursprünglich aus Ägypten. Laut IS-Personalbogen, ist er 45 Jahre als, ledig und Vater eines Kindes. Als Wohnort gibt er eine Genfer Gemeinde an. Er bewarb sich als Kämpfer.

Beim vierten Mann handelt es sich um einen Marokkaner, der gemäss Dokumenten 39 Jahre alt ist. Er soll verheiratet sein und zwei Kinder haben. Er wohnte offenbar 11 Monate in der Schweiz. Auch er wollte Kämpfer bei der IS werden.

Wo sich die letzteren drei Männer zur Zeit befinden, ist nicht bekannt.

(red)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel