Vier Sterne für eine Gefängniszelle

Christian Willoughby ist nicht ganz zufrieden mit dem "Hotel Knast".
Christian Willoughby ist nicht ganz zufrieden mit dem "Hotel Knast". © Christian Willoughby/Facebook
Christian Willoughby musste für eine Verfehlung ins Gefängnis. Anschliessend hinterliess er auf Facebook eine “Hotelbewertung”. Er lobt zum Beispiel das minimale Design der Zellen. Vergibt aber trotzdem nur vier Sterne.

Christian Willoughby musste für eine kurze Zeit ins Gefängnis von Grimsby in der englischen Grafschaft Lincolnshire. “Das Personal war sehr freundlich, ich hatte mein eigenes Zimmer mit Butler, der mir Tee und eine Zeitung brachte”, schreibt Willoughby nach seinem Gefängnisaufenthalt. Ausserdem lobt er “die Sicherheitsvorkehrungen”: “Vierfach verglaste und verstärkte Tür.”

Nur vier Sterne gibt es, weil “das ganztägige Frühstück eine Enttäuschung war”. Trotzdem will er ganz sicher zurück kommen: “Ein idealer Rückzugsort nach einem harten Tag.”

Seine Bilder und Bewertung kommt auf Facebook sehr gut an. Nicht erfreut ist jedoch die Polizei. James Glansfield, Polizeichef der Region Humberside, erklärte, dass eine Untersuchung laufe. Und wie hat Willoughby denn nun diese Bilder machen können? Nach eigenen Aussagen musste er zwar sein Handy abgeben, nicht aber sein iPad – und mit diesem kann man auch Fotos schiessen.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen