Peruanisches Einkaufszentrum in Flammen

Feuerwehrleute beim Einsatz im Einkaufszentrum Larcomar.
Feuerwehrleute beim Einsatz im Einkaufszentrum Larcomar. © KEYSTONE/AP/MARTIN MEJIA
In einem bekannten, auf einer Klippe über dem Pazifik gebauten Einkaufszentrum der peruanischen Hauptstadt Lima sind bei einem Brand mindestens vier Menschen getötet worden. Das teilte der Polizeichef Limas, General Hugo Begazo, am Mittwoch mit.

13 Menschen wurden nach dem auch in weiter Ferne sichtbaren Brand mit riesigen Rauchsäulen noch vermisst. Polizeichef Begazo wies Sorgen zurück, der Brand könne durch einen Anschlag verursacht worden sein. Es handelte sich um einen Unfall, sagte er der Nachrichtenagentur Andina. Das Feuer entstand nach Zeugenangaben in einem Kinosaal in einem Untergeschoss.

Etwa 200 Menschen, darunter viele Journalisten, die sich zu einer Pressevorführung des neuen Harry-Potter-Films im Kino befanden, konnten sich rechtzeitig retten.

Der starke Rauch hüllte auch das gegenüberliegende Marriott-Hotel ein. In diesem Hotel soll von Freitag an US-Präsident Barack Obama logieren, der an den Gipfel der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) nach Lima reist. Eine Hotel-Sprecherin erklärte, dort seien keine Schäden entstanden. Fenster und Türen seien geschlossen und die Rauchabzugsanlage betätigt worden.

Das luxuriöse «Larcomar» liegt an einem Hang über dem Pazifikufer im Stadtteil Miraflores und beherbergt auf 45’000 Quadratmetern 70 Boutiquen und 17 Restaurants. Das auf mehreren Ebenen in die Erde gebaute Zentrum ist auch bei Touristen wegen der grandiosen Ausblicke auf Küste und Meer beliebt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen