Festgenommene US-Journalisten in Bahrain dürfen ausreisen

Fünfter Jahrestag der Proteste gegen die Führung Bahrains: US-Journalisten in Sitra festgenommen
Fünfter Jahrestag der Proteste gegen die Führung Bahrains: US-Journalisten in Sitra festgenommen © KEYSTONE/AP/HASAN JAMALI
Vier im Golfstaat Bahrain festgenommene US-Journalisten dürfen das Land verlassen. Die Reporterin Anna Day und ihr Kamerateam würden noch am Dienstag aus dem Königreich ausgewiesen und in ein Flugzeug steigen, teilte ihr Anwalt am Dienstag mit.

Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor ihre Entlassung angeordnet. Nach Angaben des Anwalts hatten seine Mandanten die Anschuldigungen gegen sie bestritten. Die Reporter sollen an einer illegalen Demonstration teilgenommen, den öffentlichen Strassenverkehr gefährdet und die öffentliche Ordnung gestört haben.

Die Sicherheitsbehörden hatten am Montag mitgeteilt, die Gruppe sei am Sonntag am Rande von Protesten auf der Insel Sitra festgenommen worden. Einer der Journalisten habe sich an gewalttätigen Ausschreitungen beteiligt.

In diesen Tagen jähren sich die arabischen Aufstände in dem Königreich zum fünften Mal. Bahrain wird von einem sunnitischen Herrscherhaus regiert. Die Mehrheit der Bevölkerung ist jedoch schiitisch. Die Regierung liess damals Proteste von Schiiten mit Gewalt niederschlagen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen