Viertelfinals mit Hediger, Fähndrich und Van der Graaff

Bester Schweizer in der Sprint-Qualifikation: Jovian Hediger
Bester Schweizer in der Sprint-Qualifikation: Jovian Hediger © KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Das olympische Sprint-Rennen in der klassischen Technik in Pyeongchang findet mit drei Schweizern statt. Jovian Hediger, Nadine Fähndrich und Laurien van der Graaff meistern die Qualifikationshürde.

Mit etwas mehr als sieben Sekunden Rückstand auf die Bestzeit erreichte Jovian Hediger im Prolog der Männer den 17. Rang. Die Viertelfinals der besten 30 verpasst haben dagegen die beiden anderen Swiss-Ski-Starter Ueli Schnider (40.) und Erwan Käser (51.).

Die Bestzeit stellte überraschenderweise nicht Johannes Hösflot Klaebo auf, der Topfavorit auf Gold, sondern der Finne Ristomatti Hakola. Dieser war auf der 1,4 km langen Strecke um 19 Hundertstelsekunden schneller als der 21-jährige Norweger. Überraschend ausgeschieden sind der Kanadier Alex Harvey und der Franzose Lucas Chanavat.

Bei den Frauen schnitt Nadine Fähndrich in der Qualifikation um zwei Zehntelsekunden besser ab als ihre Teamkollegin Laurien van der Graaff. Für Fähndrich stand mit mehr als zehneinhalb Sekunden Rückstand auf die Bestzeit der 20. Rang zu Buche, Van der Graaff klassierte sich unmittelbar hinter der Luzernerin. Beide Schweizerinnen schafften die Qualifikation für die Viertelfinals der besten 30 erwartungsgemäss mühelos.

Die Schwedin Stina Nilsson und die Norwegerin Maiken Caspersen Falla unterstrichen im Prolog ihre Favoritenrolle im Kampf um Gold. Nilsson gewann die Qualifikation mit einer Marge von 39 Hundertstelsekunden gegenüber Falla, der Sprint-Olympiasiegerin von 2014.

Die K.o.-Runden beginnen um 12.00 Uhr Schweizer Zeit.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen