Vom Après-Ski direkt auf die Autobahn

Vom Après-Ski direkt auf die Autobahn
© AP Photo/Odd Andersen
In der Nacht auf Sonntag, kurz nach Mitternacht, haben sich drei Snowboarder ziemlich verirrt. Nach einem Apéro landeten sie auf der Autobahn A3 bei Unterterzen.

Mehrere Autofahrer meldeten der Kantonspolizei St.Gallen, dass sich Snowboarder bei einem Tunnelportal der Autobahn A3 aufhalten würden. Um 0.30 Uhr traf die Polizei einen Mann und eine Frau auf der Autobahn stehend an. Ein dritter Snowboarder konnte von der Polizei im unwegsamen Gelände gefunden werden.

Die drei Erwachsenen im Alter zwischen 23 und 28 Jahren berichteten, dass sie von einem Après-Ski in den Flumserbergen kamen. Sie nahmen danach die letzte Bahn ins Tal und stiegen durch ein Missgeschick bereits in der Mittelstation aus. In der Zwischenzeit wurde der Bahnbetrieb eingestellt, so entschlossen sie sich, zu Fuss nach Unterterzen zu gehen. Im Nirgendwo verloren sie den Kontakt zueinander.

Über Standortmeldungen auf dem Smartphone versuchten sie, sich wiederzufinden. Ein Snowboarder blieb im Gelände stecken – abgeschnitten von den beiden anderen durch die Autobahn. Die Polizei schreibt: “Was sich wie ein Krimi anhört, hat für alle Beteiligten zu einem unfallfreien Ende geführt.”

(Kapo SG)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen