Vrba: Klubteam statt Tschechiens Nationaltrainer

Dirigiert neu die Spieler des russischen Erstligisten Anschi Machatschkala: Tschechiens bisheriger Nationaltrainer Pavel Vrba
Dirigiert neu die Spieler des russischen Erstligisten Anschi Machatschkala: Tschechiens bisheriger Nationaltrainer Pavel Vrba © KEYSTONE/AP/GEERT VANDEN WIJNGAERT
Pavel Vrba tritt als tschechischer Nationaltrainer zurück. Er wird Coach des russischen Erstligisten Anschi Machatschkala, der in der letzten Saison den Abstieg nur knapp verhindern konnte.

“Ich habe ihm in den vergangenen Tagen mehrmals die Unterstützung zugesagt, damit er das Team für die anstehende WM-Qualifikation weiterhin betreut. Ich akzeptierte aber den Wunsch des Trainers”, sagte Verbandspräsident Miroslav Pelta. Ein Nachfolger soll in der kommenden Woche bekanntgegeben werden.

Der 52-jährige Vrba hatte sein Amt am 1. Januar 2014 angetreten. Nach der verpassten WM-Teilnahme in Brasilien qualifizierte sich Tschechien in einem schwierigen Pool (u.a. mit den Niederlanden, der Türkei und Island) als Gruppenerster für die EM-Endrunde. In Frankreich schied der EM-Zweite von 1996 in der Gruppe D nach einem Punkt aus drei Spielen (0:1 gegen Spanien, 2:2 gegen Kroatien und 0:2 gegen die Türkei) als Letzter aus.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen