Wacker Thun kassiert beim Aufsteiger erste Saisonniederlage

Wacker Thun kassiert beim Aufsteiger erste Saisonniederlage
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Der zuvor makellose Leader Wacker Thun kassiert in der 7. NLA-Runde die erste Niederlage. Die Berner Oberländer müssen sich Aufsteiger Suhr Aarau auswärts 22:23 geschlagen geben. Suhr Aaraus beachtlicher Saisonstart hält an.

Dem Aargauer Aufsteiger gelang im siebten Match bereits der vierte Sieg, der dritte in Serie. Nach den Kadetten Schaffhausen (33:24), GC Amicitia Zürich (33:30) und vor vier Tagen dem BSV Bern Muri (24:23) ging nun auch Wacker Thun gegen Suhr Aarau als Verlierer vom Platz. Der Playoff-Finalist der letzten Saison lag in Aarau während der gesamten Partie nie in Führung.

Zu Mitte der zweiten Hälfte vermochten sich die Gastgeber, die in der Offensive sehr diszipliniert spielten, um den Thunern keine Gegenstösse zu ermöglichen, vom 16:16 zum 19:16 abzusetzen (46.). Näher als auf zwei Tore kam der Leader in der Folge nicht mehr heran. Der 22:23-Anschlusstreffer fiel erst fünf Sekunden vor Schluss.

Die Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur gelangten zu problemlosen Auswärtssiegen. Der Meister setzte sich bei St. Otmar St. Gallen 37:28 durch. Nach dem 7:8 (10.) liess das Heimteam bis zur Pause nicht weniger als 15 weitere Treffer zu. Dabei gelang den zwei St. Galler Goalies bis zum 14:23 zusammen nur gerade eine Parade. Pfadi liess im Zürcher Duell GC Amicitia Zürich mit 30:25 das Nachsehen. In der Saalsporthalle hiess es nach der ersten Halbzeit 15:9 für die Gäste.

Das Schlusslicht Fortitudo Gossau verpasste auch im siebten Saisonspiel den ersten Punkt. Gegen den BSV Bern Muri, der in der zweiten Partie unter seinem neuen Trainer David Staudenmann zum ersten Sieg kam, resultierte eine 24:28-Heimniederlage. Kurz nach der Pause hatten die Gossauer noch 15:10 geführt, ehe den Bernern mit sechs Treffern in Serie die Wende gelang.

Erster Verfolger von Leader Thun (12 Punkte) ist Kriens-Luzern, welches sich beim RTV Basel gleich mit 31:19 durchsetzte. Wie die Innerschweizer haben auch die Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur nach sieben Partien zehn Punkte auf dem Konto. Dahinter folgt Suhr Aarau mit neun Zählern.

Rangliste: 1. Wacker Thun 7/12. 2. Kriens-Luzern 7/10. 3. Kadetten Schaffhausen 7/10. 4. Pfadi Winterthur 7/10. 5. Suhr Aarau 7/9. 6. GC Amicitia Zürich 7/5. 7. BSV Bern Muri 7/5. 8. RTV Basel 7/5. 9. St. Otmar St. Gallen 7/4. 10. Fortitudo Gossau 7/0.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen