Wacker Thun mit 4. Sieg im 4. Spiel

Wacker Thun mit 4. Sieg im 4. Spiel
© KEYSTONE/MANUEL LOPEZ
Wacker Thun weist auch nach der vierten NLA-Runde eine makellose Bilanz auf. Die Berner Oberländer fertigen den RTV Basel 39:21 ab. Schweizer Meister Kadetten Schaffhausen kommt zum zweiten Sieg.

Mit Wacker Thun und dem RTV Basel trafen jene beiden Mannschaften aufeinander, die nach drei Runden noch ohne Niederlage dastanden. Dennoch hätte die Partie nicht einseitiger verlaufen können. In der 13. Minute führte Wacker 9:4, zur Pause lag das Heimteam 21:9 vorne. Der beste Werfer des Leaders war mit sechs Toren einmal mehr Lukas von Deschwanden. In der 59. Minute gab es noch eine unschöne Szene. RTV-Keeper Sebastian Ullrich traf den Thuner Aufbauer Nicolas Raemy mit gestrecktem Bein voll am Hals. Raemy musste mit der Bahre vom Feld getragen werden, war aber ansprechbar. Wacker feierte den zehnten Sieg in Serie gegen den RTV.

Neuer Tabellenzweiter ist überraschend GC Amicitia. Die Stadtzürcher schickten St. Otmar St. Gallen mit einer 36:24-Packung nach Hause. Von der 24. Minute bis zur Pause baute GC Amicitia die Führung von 11:9 auf 17:10 aus. Danach war der Sieg der Gastgeber zu keinem Zeitpunkt gefährdet. GC Amicitia kam dank einer starken Leistung in der Defensive zu vielen erfolgreichen Gegenstössen.

Die mit zwei Niederlagen in die Saison gestarteten Kadetten nehmen langsam Fahrt auf. Beim 31:26 gegen den BSV Bern Muri sorgten sie rasch für klare Verhältnisse – in der 17. Minute stand es 11:4 für die Schaffhauser. Gabor Csaszar und Luka Maros waren beim Schweizer Meister je neunmal erfolgreich. Eine starke Leistung zeigte auch Kadetten-Goalie Nikola Marinovic, der 18 Schüsse parierte.

Kriens-Luzern kam beim 23:19 gegen Aufsteiger Suhr Aarau im dritten Spiel zum zweiten Sieg. Bis zum 14:12 (41.) verlief die Partie ausgeglichen. Dann zogen die Innerschweizer bis zur 49. Minute auf 19:12 davon. Suhr Aarau nutzten selbst neun Tore von Tim Aufdenblatten nichts.

Pfadi Winterthur ist weiter auf der Suche nach seiner Form. Immerhin holten die Winterthurer mit dem 19:16 beim nach wie vor punktelosen Fortitudo Gossau die ersten Zähler. Es war ein Spiel auf äusserst schwachem Niveau mit vielen Fehlern und vielen Unkonzentriertheiten.

Resultate: Wacker Thun – RTV Basel 39:21 (21:9). Kadetten Schaffhausen – BSV Bern Muri 31:26 (14:10). Fortitudo Gossau – Pfadi Winterthur 16:19 (9:12). Kriens-Luzern – Suhr Aarau 23:19 (9:9). GC Amicitia Zürich – St. Otmar St. Gallen 36:24 (17:10).

Rangliste: 1. Wacker Thun 4/8 (128:96). 2. GC Amicitia Zürich 4/5 (109:93). 3. RTV Basel 4/5 (95:109). 4. Kriens-Luzern 3/4 (84:75). 5. Kadetten Schaffhausen 4/4 (111:118). 6. St. Otmar St. Gallen 4/4 (113:122). 7. Suhr Aarau 4/3 (98:95). 8. BSV Bern Muri 4/3 (94:105). 9. Pfadi Winterthur 3/2 (69:70). 10. Fortitudo Gossau 4/0 (93:111).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen