Wacker weiterhin makellos

Wacker Thun hat zum Saisonstart allen Grund zu jubeln (Archiv)
Wacker Thun hat zum Saisonstart allen Grund zu jubeln (Archiv) © KEYSTONE/MANUEL LOPEZ
Wacker Thun gewinnt in der NLA-Meisterschaft auch die dritte Partie. Die Berner Oberländer fertigen Aufsteiger Endingen 32:20 ab.In der 7. Minute führten die im Cup bereits ausgeschiedenen Thuner schon 7:1.

Womöglich bezahlten sie den Sieg jedoch teuer, schied doch der siebenfache Torschütze Lenny Rubin in der 58. Minute mit einer Fussverletzung aus. Ein längerer Ausfall des Schweizer Internationalen wäre für Wacker ein herber Dämpfer.

Pfadi Winterthur bezwang den wiedererstarkten BSV Bern Muri zu Hause 27:23 und liegt weiterhin einen Punkt hinter Thun auf dem 2. Tabellenplatz. In der 42. Minute führte der BSV noch 17:15, ehe Pfadi mit sechs Toren in Serie zum 21:17 (48.) für die entscheidende Differenz sorgte. Die Treffer vom 15:17 zum 19:17 erzielten die Winterthurer nach Paraden von Matias Schulz mit Gegenstössen. Beim Stand von 17:19 schoss der Berner Simon Getzmann einen Penalty über das Tor. Pfadi überzeugte als Kollektiv; mit Ausnahme von Marvin Lier trafen sämtliche eingesetzten Feldspieler.

Fortitudo Gossau setzte sich bei Kriens-Luzern überraschend 25:22 durch. Nach 57 Minuten stand es noch 21:21. Lucius Graf zeichnete sich bei Fortitudo als elffacher Torschütze aus. Die sehr solid agierenden Ostschweizer, die sich in der vergangenen Saison erst in der Barrage gegen Lakers Stäfa gerettet hatten, revanchierten sich mit diesem Erfolg für die 22:26-Heimniederlage im Cup am Donnerstag. Bei Kriens-Luzern machte sich die hohe Belastung und die fünf verletzten Spieler bemerkbar – am letzten Samstag hatten sie im EHF-Cup in der Ukraine gespielt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen