Walensee Resort auf Sparflamme

Von Angela Müller
Die Ferienanlage in Unterterzen - bald im Dornröschenlschlaf? - über Sommer wird ein minimaler Betrieb gewährleistet.
Die Ferienanlage in Unterterzen - bald im Dornröschenlschlaf? - über Sommer wird ein minimaler Betrieb gewährleistet. © pd
Gnadenfrist bis Herbst 2016 für das Ferienresort in Unterterzen: Das Hotel wird als “Bed und Breakfast” betrieben. Derweil haben sich die Bergbahnen Flumserberg das Herzstück des Resorts gesichert.

Das Feriendorf in Unterterzen wird diesen Sommer als “Notbetrieb” weitergeführt. Bereits abgeschlossene Verträge mit Reiseveranstalter haben die Inhaberin, die Walensee Resort AG (Wrag), dazu bewogen, wie diese mitteilt. Das Hotel wird reduziert als “Bed and Breakfest” betrieben, das Restaurant bleibt geschlossen. Von den 30 Angestellten können vier ihre Stelle vorläufig behalten. Auch werden die 38 Wohnungen vermietet, mit deren Besitzern die Wrag einen Vertrag abgeschlossen hat, wie der “Sarganserländer” schreibt.

Verlängerung über den Sommer

Kurz nach Weihnachten hatte die Geschäftsführerin, die Bergbahnen Flumserberg AG (BBF), bekannt gegeben, das Resort auf April zu schliessen. Dies weil Streitigkeiten unter den Stockwerkeigentümern nicht beigelegt worden waren. Dabei geht es um die Vermietung der Appartements, die von einem weiteren Immobilienunternehmen, Walensee Appartements, teilweise übernommen wird.

Herzstück gekauft

Um die Liquidität für den “Mini-Betrieb” zu garantieren, haben die BBF sich bereit erklärt, ein Grundstück zu kaufen. Pikant: Es handelt sich dabei um den Eingangsbereich – jene Einrichtung die auch die Konkurrenz Walensee Appartments gerne besitzen würde, wie der “Sarganserländer” schreibt.

“Letzte Chance”

“Die Wrag und die Stockwerkeigenümer haben nun ein letzte Chance, sich doch noch zu finden”, sagt Geschäfsführer der BBF, Heinrich Michel. Die BBF glaube noch immer an einen erfolgreichen Betrieb des Resorts, allerdings nur wenn die Vermietung aller Wohnungen zentral über die Resortleitung erfolge.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen