Wales erreicht Viertelfinals

Fans aus Nordirland prosten ihrer Mannschaft zu.
Fans aus Nordirland prosten ihrer Mannschaft zu. © (EPA/ABEDIN TAHERKENAREH)
Wales steht als zweites Team nach Polen in den EM-Viertelfinals. Die Waliser gewinnen das britische Duell gegen Nordirland 1:0. Ein Eigentor entscheidet die Partie. Gareth McAuley wurde im Pariser Prinzenpark-Stadion zur tragischen Figur.

Er, einer von Nordirlands grössten Fussballern, der gegen die Ukraine noch sein erstes Länderspieltor erzielt hatte, traf in der 75. Minute ins eigene Netz. Zehn Minuten später wurde McAuley ausgewechselt.

McAuley traf nicht einmal gross Schuld. Ihm blieb gar keine andere Wahl, als in die scharfe Hereingabe von Gareth Bale hineinzugrätschen. Hätte McAuley nicht versucht, den Ball wegzuschlagen, hätte der eingewechselte Hal Robson-Kanu das Tor erzielt.

Die UEFA schrieb trotz des Eigentors dem walisischen Superstar Gareth Bale ein Assist zu. Bale erzielte zwar erstmals an dieser Euro in einem Spiel kein Tor, führte in der Offensive aber wieder bemerkenswert Regie. Bale war an 13 der letzten 18 walisischen Länderspieltore direkt beteiligt. Zehnmal reüssierte er selber, dreimal bereitete er vor.

In den Viertelfinals trifft Wales entweder auf Ungarn oder Belgien.

Wales – Nordirland 1:0 (0:0)

Parc des Princes, Paris. – 44’125 Zuschauer. – SR Atkinson (ENG). – Tor: 75. McAuley (Eigentor) 1:0.

Wales: Hennessey; Chester, Ashley Williams, Davies; Gunter, Allen, Ledley (63. Jonathan Williams), Taylor; Ramsey; Vokes (55. Robson-Kanu), Bale.

Nordirland: McGovern; Hughes, McAuley (84. Magennis), Cathcart, Johnny Evans; Ward (69. Washington), Davis, Corry Evans, Norwood (79. McGinn), Dallas; Lafferty.

Bemerkungen: Beide Teams komplett. Verwarnungen: 44. Dallas (Foul). 58. Taylor (Foul). 67. Davis (Foul). 94. Ramsey (Foul).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen