Was macht eigentlich Brice Owona?

Hier jubelte er noch für die Grün-Weissen: Brice Owona. (Archivbild vom September 2011)
Hier jubelte er noch für die Grün-Weissen: Brice Owona. (Archivbild vom September 2011) © Tagblatt/Urs Jaudas
Ex-Espe Brice Owona verliess die Ostschweiz im Sommer 2012, nachdem er der Vergewaltigung schuldig gesprochen worden war. Was ist aus dem Stürmer aus Kamerun geworden? 

«Eding verpflichtet einen neuen Spieler», schreibt die kamerunische Fussballplattform «Camfoot» am Montag. Brice Owona, der zwischen 2010 und 2012 beim FC St.Gallen spielte, habe einen Vertrag bei Eding Sport FC de la Lékié unterschrieben. Der 28-jährige Owona sei «ein guter Fang» für den kamerunischen Meister, heisst es im Artikel.

Jugendliche in Hotelzimmer vergewaltigt

Vor fünf Jahren war in den Medien nicht so positiv über Owona zu lesen. Im Juli 2012 wurde der ehemalige FCSG-Spieler der Vergewaltigung schuldig gesprochen («Tagblatt» berichtete). Das Kreisgericht St.Gallen verurteilte den Kameruner zu einer bedingten Freiheitsstrafe von zwei Jahren. Der Profifussballer musste 10’000 Franken Genugtuung und 22’500 Franken Gerichts- und Verfahrenskosten übernehmen. Zum Verfahren kam es, nachdem der Fussballspieler im Oktober 2011 eine damals 18-Jährige aus der Westschweiz in einem Hotelzimmer missbraucht hatte.

Keine Arbeitsbewilligung

Ein Jahr später wurde wegen einer «Verkehrsregelverletzung» im Kanton St.Gallen nach Owona gefahndet. Niemand wusste, wo sich das einstige «Riesen-Talent» des FC St.Gallen aufhielt. Es machten Gerüchte die Runde, wonach Owona trotz Heirat mit anderen Frauen schlief und diese gar schwängerte. Weiter verlor der Kameruner seinen Job bei Biasca im Tessin nach nur zwei Spielen, weil er keine Arbeitsbewilligung hatte.

Mittlerweile scheint Owona zur Ruhe gekommen zu sein. Nach dem «Gastspiel» bei Biasca zog der Fussballer zurück nach Afrika, um für New Star FC (bis Juli 2015) und Ittihad Tanger (bis Juli 2016) zu kicken. Laut «Camfoot» ist es gewiss, dass Owona bei Eding Sport eine wichtige Rolle einnehmen wird.

(red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel