Washington Capitals bleiben die Nummer 1 im Osten

Hielt in den letzten Wochen (fast) allem stand: Washingtons Goalie Braden Holtby (rechts)
Hielt in den letzten Wochen (fast) allem stand: Washingtons Goalie Braden Holtby (rechts) © KEYSTONE/AP/ALEX BRANDON
Die Washington Capitals bleiben in der NHL das beste Team der Eastern Conference. Das 2:1 gegen die Ottawa Senators ist der letzte Beweis für die ausgezeichnete Form. In neun der letzten zehn Spiele holten die Capitals mindestens einen Punkt, acht davon gewannen sie.

Insofern passte der Sieg gegen Ottawa bestens ins Bild, das Washington um seinen Captain und Superstar Alexander Owetschkin in den letzten Wochen abgab. Einen wichtigen Teil trug Goalie Braden Holtby bei. Mit 20 Siegen bei 25 Einsätzen von Beginn weg ist der Kanadier die Nummer 1 der Liga, gegen Ottawa wehrte er 26 Schüsse (18 davon ab der 21. Minute) ab.

Auch im zweiten Spiel in der Nacht auf Donnerstag spielte ein Goalie eine wichtige Rolle. Der Finne Tuukka Rask von den Boston Bruins kam beim 3:0 gegen die Pittsburgh Penguins zum vierten Shutout der Saison. Pittsburgh verlor derweil auch die zweite Partie unter dem neuen Trainer Mike Sullivan.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen