Wasserpfeife verursacht Brand

Wasserpfeife verursacht Brand
© Der Wasserpfeifen-Brand verursachte einen Sachschaden von 100'000 Franken. Bild: Kapo SG
Am Dienstag – kurz nach Mitternacht – hat der Dachstock eines Mehrfamilienhauses an der Grubenstrasse in Flawil gebrannt. Auslöser dürfte der unvorsichtige Umgang zweier Jugendlicher mit einer Wasserpfeife (Shisha) gewesen sein.

Im Zimmer des Dachgeschosses rauchten zwei Jugendliche eine Shisha. Die Wasserpfeife mit der noch rauchenden und heissen Kohle wurde dann auf den gedeckten, holzverkleideten Balkon gestellt. Als die Jugendlichen danach einen Film schauten, bemerkte eine der beiden Person Feuer auf dem Balkon. Nach einem erfolglosen Löschversuch alarmierten sie die Eltern eines der beiden Jugendlichen im ersten Stock. Diese konnten auch nichts mehr gegen das Feuer ausrichten.

Zusammen mit den Jugendlichen und der Mieterin im Parterre begaben sie sich nach draussen in Sicherheit. Die Feuerwehr des Sicherheitsverbundes Gossau, Ortsmandat Flawil, brachte das Feuer mit ihren rund 40 Angehörigen rasch unter Kontrolle. Sie konnten zudem die Hauskatze aus dem rauchenden Hausinnern retten. Der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei St.Gallen hat die Abklärungen zur Brandursachenermittlung bereits abschliessen können.

Ein unvorsichtiger Umgang mit der Wasserpfeife steht als Ursache im Vordergrund. Der geschätzte Sachschaden dürfte mehr als 100‘000 Franken betragen. Nebst der Feuerwehr und der Kantonspolizei St.Gallen waren auch zwei Rettungssanitäter an den Brandort ausgerückt. (red/kapo)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen