Wawrinka zum 5. Mal im Final von Chennai

Druckvoll: Stan Wawrinka holt zu einer Rückhand aus
Druckvoll: Stan Wawrinka holt zu einer Rückhand aus © KEYSTONE/AP/ARUN SANKAR K
Stan Wawrinka steht zum dritten Mal in Folge im Final von Chennai (IND). Der Weltranglisten-Vierte setzt sich gegen den Franzosen Benoit Paire (ATP 19) in zwei Sätzen mit 6:3, 6:4 durch.Wawrinka genügte gegen Paire je ein Servicedurchbruch pro Satz.

Im ersten Satz realisierte er das Break zum 4:2, im zweiten Satz nahm er seinem Gegner den Aufschlag zum 2:1 ab. Bei eigenem Service blieb Wawrinka bis auf eine Ausnahme Mitte des zweiten Satzes ungefährdet. Nach 65 Minuten war die fünfte Finalteilnahme des 30-Jährigen in Chennai perfekt. Am Sonntag ab 12.30 Uhr bietet sich Wawrinka die Gelegenheit, den Titel in der indischen Millionen-Metropole zum vierten Mal zu gewinnen.

Der Schweizer agierte gewohnt offensiv und stellte seinen Widersacher damit oft vor unlösbare Probleme. Er bekundete im ersten Satz bei eigenem Aufschlag keinerlei Schwierigkeiten und setzte seinerseits Paire bei dessen zweitem Service während der ganzen Partie massiv unter Druck.

Paire, der sich im letzten Jahr nach einer gut viermonatigen Wettkampfpause von Position 149 auf 19 hochgearbeitet und dabei den Umweg über Challenger-Turniere nicht gescheut hatte, gewann im ersten Durchgang nur vier von elf Punkten, wenn er über den zweiten Service gehen musste. Nur unwesentlich besser sah die Statistik im zweiten Satz aus Sicht des Franzosen aus, in welchem dem Turniersieger von Bastad (SWE) 2015 sechs von 13 Punkten mit dem zweiten Service gelangen. Mit dem ersten waren es 24 von 29.

Im zweiten Satz setzte Wawrinka nahtlos an sein kraftvolles Spiel vom ersten Satz an, diesmal gelang ihm das Break bereits im dritten Game. Den einzigen Breakball gegen sich wehrte er beim Stand von 3:2 ab. Im Direktvergleich führt Wawrinka damit gegen seinen französischen Freund, mit dem er gelegentlich im Doppel antritt, mit 6:1 Siegen.

In seinem fünften Final von Chennai trifft Wawrinka am Sonntag auf den 19-jährigen Kroaten Borna Coric (ATP 44), der sich nach einem fast dreistündigen Abnützungskampf gegen den britischen Vorjahresfinalisten Aljaz Bedene (ATP 45) 7:6 (7:5), 6:7 (5:7), 6:3 durchsetzte. Bisher gewann Wawrinka das Turnier dreimal (2011, 2014 und 2015). 2010 stand er ebenfalls im Final. Für Coric ist es der erste Final auf der ATP-Tour.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen