WEF ehrt Künstler für ihren Einsatz für eine bessere Welt

Vier Künstler, die sich für eine bessere Welt einsetzen, sind am Dienstag in Davos mit dem “Crystal Award” des Weltwirtschaftsforums (WEF) ausgezeichnet worden. Unter den Geehrten waren der Schauspieler Leonardo DiCaprio und der Musiker William Adams.

Dieser kam als Frontmann und Sänger der Black Eyed Peas unter dem Künstlernamen will.i.am. zu Weltruhm. Seine Karriere hatte ihren Anfang in East Los Angeles genommen – einer üblen, von Kriminalität geprägten Gegend, wie sich der Künstler in seiner Dankesrede erinnert. Doch seine Mutter sei sehr streng gewesen. “Ich hatte vor ihr mehr Angst als vor den Gangs in der Gegend”, sagte will.i.am..

will.i.am.: Stiftung für Schulbildung

Geprägt von dieser Erfahrung gründete er 2009 die Stiftung i.am.angel, die Kinder und Jugendlichen vom Wert von Schulbildung zu überzeugen versucht, besonders von Fachrichtungen wie Technologie, Naturwissenschaften und Mathematik.

“Ich will, dass die Kinder mehr sein wollen als Musiker”, sagte der Künstler. “Ich will, dass sie wie Steve Jobs sein wollen und nicht wie Stevie Wonder”. Seine Stiftung unterstützt heute mehrere hundert Kinder. “Ein einziges davon kann die Gesellschaft für immer verändern”, ist Adams überzeugt.

DiCaprio: Einsatz für die Umwelt

DiCaprio wurde für seinen Einsatz gegen den Klimawandel und für den Schutz bedrohter Tierarten ausgezeichnet. Die Zukunft der Menschheit dürfe nicht der Gier der Öl-, Kohle- und Gasindustrie geopfert werden, sagte der Schauspieler in Davos. “Genug ist genug!”

Es sei möglich, bis 2050 den gesamten Energiebedarf mit erneuerbaren Energien zu decken. Dieses Ziel lasse sich aber nur mit vereinten Kräften erreichen. Die an der Zeremonie anwesenden Wirtschaftsgrössen und Politiker – unter ihnen US-Vizepräsident Joe Biden – forderte DiCaprio auf, sich diesen Bemühungen anzuschliessen.

Chen macht auf Umweltverschmutzung aufmerksam

Die Chinesin Yao Chen erhielt den “Crystal Award”, weil sie ihre Bekanntheit nutzt, um auf Themen wie Umweltverschmutzung und Nahrungssicherheit hinzuweisen. Die Schauspielerin hat 78 Millionen Follower auf Sina Weibo, dem chinesischen Pendant zum Kurznachrichtendienst Twitter. Der dänische Skulpturenkünstler Ólafur Elíasson weist in seinen Werken auf Umwelt- und soziale Probleme hin.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen